Beitragsseiten
Kampftag 08.10.2016
Bilder
Alle Seiten

Ringen / Regionalliga
KSV Tennenbronn I - RKG Reilingen/Hockenheim I   15 : 14

Bezirksliga
KSV Tennenbronn II  - KG Wurmlingen/Tuttlingen I   18 : 18

Verbandsjugendliga
KSV Tennenbronn I - RKG Weitenau-Wieslet I   25 : 10
KSV Tennenbronn I - ASV Urloffen I   25 : 9

Der KSV Tennenbronn demonstrierte am drittletzten Kampftag der Vorrunde eine geradezu unglaubliche Stärke und stieß damit die RKG Reilingen/Hockenheim von der Tabellenspitze.
Die Nordbadener wurden mit unermüdlichen Angriffen physisch und moralisch in die Knie gezwungen und selbst gegnerische Spitzenringer blieben am Ende zermürbt auf der Matte liegen.

Timo Moosmann zermürbte den zuvor noch unbesiegten Rafal Statkienicz und holte einen unerwarteten Schultersieg.

Die im Mannschaftsbus mitgereisten Fans der Gäste hatten noch Grund zum Jubeln, als ihr bundesligaerfahrenes Kraftpaket Christoph Ewald den KSV-Jugendringer Robin Moosmann überlegen auspunktete. Es sollte aber der einzige Sieg ihrer Mannschaft bis zur Halbzeitpause bleiben, und damit hatte keines der beiden Lager gerechnet. Während die Stimmen aus der Reilingen/Hockenheimer Ecke immer leiser wurden, kamen die Tennenbronner Fans in Fahrt und trieben ihre Jungs zum Sieg. Zwei echte Schwergewichte mit jeweils gut 120 Kilogramm trafen nun aufeinander. Dimitar Kumchev überzeugte  im ungeliebten griechisch-römischen Stil mit einer starken kämpferischen Leistung und holte dank der letzten Wertung den knappen Sieg gegen Frank Gerhard. Da Peter Lehmann eine schmerzende Schulter hat wurde er von David Brenn vertreten und der war deutlich mehr als eine Notlösung. Sein Gegenüber Paul Rothausky machte nur einen einzigen Punkt in der Anfangsphase des Kampfes, wogegen David Brenn pausenlos Wertungen zum verdienten 10 : 1-Sieg erkämpfte. Seine effektive Zuverlässigkeit demonstrierte Marco Bechtel. Einmal vor und dreimal nach der Pause machte er seine kleine Eins, ohne selbst einen Punkt zu verschenken. Ein anderer Stil herrschte im Kampf zwischen dem noch ungeschlagenen Polen Rafal Statkienicz und dem deutschen Juniorenmeister Timo Moosmann. Die erste Hälfte ging mit 0:4 an den Gegner, doch danach trumpfte der Tennenbronner mit pausenlosen Attacken auf und pumpte den Gegner damit konditionell restlos aus. Nach fünf Minuten war er auf 7:8 heran gekommen und in einer finalen Aktion legte er den Hoffnungsträger der Gäste aufs Kreuz. Reilingen/Hockenheim war geschockt und der KSV auf Siegeskurs.           

Die beiden KSV-Außenseiter Jonas Schondelmaier und Adrian Stockburger holten das Letzte aus sich heraus und verwehrten den starken Gästeringern Evgenij Zitovski und Heinz Marnette die volle Punktzahl, was in der Endabrechnung entscheidende Bedeutung bekam. In einem weiteren Schlüsselkampf blieb Timo-Marcel Nagel mit 3:2 Punkten Sieger gegen den starken Zoltan Szep und verschaffte dem KSV in der Summe der Mannschaftspunkte den entscheidenden einen Punkt Vorsprung. Denn der einzige Patzer auf KSV-Seite unterlief Luca Lehmann, der den Kampf gegen Robin Keck mit einer Drei-Punkte-Führung begann, dann aber den Faden verlor und nach vier Minuten per Zange auf die Schultern befördert wurde. Schlussmann Fabian Reiner bügelte diese Delle wieder aus und schickte seinen Gegner Christian Schöfer überhöht nach Punkten geschlagen von der Matte. Die Übersicht, Tennenbronn zuerst genannt:

57 F    Robin Moosmann – Christoph Ewald  0 : 4 (PS 0 : 14)
61 G    David Brenn - Paul Rothausky 3 : 0 (PS 10 : 1)
66 F    Timo Moosmann - Rafal Statkienicz 4 : 0 (SS)
66 G    Adrian Stockburger - Heinz Marnette 0 : 3 (PS 4 : 13)
75 F    Luca Lehmann - Robin Keck 0 : 4 (SS)
75 G    Fabian Reiner - Christian Schöfer  4 : 0 (PS 16 : 0)
86 F    Timo-Marcel Nagel - Zoltan Szep 1 : 0 (PS 3 : 2)
86 G    Jonas Schondelmaier - Evgenij Zitovski 0 : 3 (PS 0 : 10)
98 F    Marco Bechtel - Dennis Schäfer 2 : 0 (PS 4 : 0)
130 G    Dimitar Kumchev - Frank Gerhard 1 : 0 (PS 2 : 2)

Bezirksliga
KSV Tennenbronn II  - KG Wurmlingen/Tuttlingen I   18 : 18

Die Voraussetzungen für den Tabellenführer Tennenbronn II waren schlecht, denn David Brenn und Jonas Schondelmaier wurden in der ersten Mannschaft gebraucht, Raphael Günter und Dominik Pfeifer waren beruflich verhindert. Die Reihen füllten Daniel Reiner und Felix Lehmann, beide waren aber angeschlagen und verloren ihre Kämpfe. Mathias Pfaff und Daniel Herrmann holten überlegene Punktsiege für Tennenbronn, Lukas Brenn verdiente sich den Punktsieg ebenfalls und Pascal Samland erhielt die Punkte kampflos. Dagegen standen aber zu hohe Punktverluste von Benjamin Nagel und Matteo Lehmann und so war der KSV am Ende zufrieden und gut bedient, als Raphael Nagel mit einem Schultersieg noch das Unentschieden rettete. Die Übersicht, Tennenbronn zuerst genannt:

57 F    Lukas Brenn - Robin Krause 2 : 0 (PS 7 : 4)
61 G    Daniel Herrmann - Antonio Milazzo 4 : 0 (PS 16 : 0)
66 F    Benjamin Nagel - Dominik Reichle 0 : 2 (PS 0 : 3)
66 G    Felix Lehmann - Markus Möll  0 : 4 (Aufgabe)
75 F    Matteo Lehmann - Shtegtar Vrajolli 0 : 4 (SS)
75 G    Raphael Nagel - Denis Bergmann 4 : 0 (SS)
86 F    kein Ringer - Dumitru Tulbea 0 : 4
86 G    Pascal Samland - kein Ringer 4 : 0
98 F    Daniel Reiner - Gantulga Barvii 0 : 4 (SS)
130 G    Mathias Pfaff - Atdhe Vrajolli 4 : 0 (PS 16 : 0)


Verbandsjugendliga
KSV Tennenbronn I - RKG Weitenau-Wieslet I   25 : 10
KSV Tennenbronn I - ASV Urloffen I   25 : 9

Die erste Schülermannschaft des KSV Tennenbronn bleibt mit zwei weiteren Siegen das Spitzenteam der Verbandsjugendliga. Gegen Weitenau-Wieslet punkteten Sven Herrmann, Thomas Eckhardt, Jakob Moosmann, Mathias Schondelmaier, Lukas Brenn und Justin Illik (je 4) und Julian Götz (1). Gegen Urloffen gewannen Sven Herrmann, Thomas Eckhard, Jakob Moosmann, Georgios Scarpello, Lukas Brenn, Robin Moosmann (je 4 Punkte) und Justin Illik (1 Punkt.