Beitragsseiten
Kampftag 20.11.2016
Bilder
Alle Seiten

Ringen / Regionalliga
AB Aichhalden I - KSV Tennenbronn I   22 : 8

Bezirksliga
KSV Winzeln II - KSV Tennenbronn II  4 : 26

Verbandsjugendliga
RG Lahr I - KSV Tennenbronn I   11 : 22
StTV Singen I - KSV Tennenbronn I   8 : 25


Für Tennenbronn endete das Lokalderby nicht nur mit einem sportlichen Debakel, sondern viel schwerwiegender ist eine gravierende Verletzung von Fabian Reiner, einem der bislang erfolgreichsten Punktesammler. Bei einer normalen, keinesfalls unerlaubten oder unsportlichen Aktion  seines Gegners kugelte er sich das Schultergelenk aus und konnte den Kampf nicht mehr fortsetzen. Die erste Niederlage des KSV Tennenbronn im vierten Lokalderby gegen den AB Aichhalden stand zu diesem Zeitpunkt aber bereits fest.
Fabian Reiner musste seinen Kampf gegen Lorenz Brüstle kurze Zeit später wegen Verletzung aufgeben.

Aichhaldens erfahrene Ringer in den unteren Gewichtsklassen ließen sich von den jungen KSV-Talenten nichts vormachen. Die Brüder Lukas und David Brenn zählen zwar in ihrer Altersklasse der B- und A-Jugend zu den Besten, brachten aber Uwe Schullian und Magomed Makaev nicht in Verlegenheit. Mit effektiven Aktionen und gekonnten Kontergriffen holten sich die Heimringer in der Höhe verdiente Siege. Im Schwergewicht ist Dimitar Kumchev in der Rückrunde fast "arbeitslos", denn auch Aichhalden stellte ihm keinen Gegner. Bei den beiden nachfolgenden Kämpfen zog der Kampfleiter den Unmut der mehreren Hundert Tennenbronner Fans auf sich, da er nach ihrer Meinung die Heimringer bevorteilte. Im fast sechs Minuten langen erfolglosen Kampf zwischen Andreas Trost und Marco Bechtel wurde der Tennenbronner mit drei Verwarnungspunkten bestraft und konnte seine damit begründete Niederlage erst wenige Sekunden vor Schluss mit dem einzigen technischen Punkt noch verkürzen. Die hohe Niederlage von Adrian Stockburger gegen Florin Constantin beinhaltet ebenfalls Verwarnungspunkte, die er wegen angeblicher Beinarbeit nach einer schier endlos laufenden Bodenlage kassierte. Zur Pause führte Aichhalden somit bereits mit 11 : 4 Punkten.           

Die zweite Hälfte eröffnete Timo-Marcel Nagel mit dem zweiten Einzelsieg für Tennenbronn. Im hautengen Duell mit Frank Schwab lag er bis kurz vor Schluss mit zwei Punkten in Führung und büßte beim Versuch auf Drei zu erhöhen noch einen Zähler ein. Eine Wende wurde aber nicht eingeläutet, denn wie seine drei vorangegangenen Teamkollegen in den unteren Klassen biss sich auch Timo Moosmann an seinem Aichhalder Gegner die Zähne aus. Petru Toarca glänzte mit brillanter und effektiver Technik und teilte seine Kondition gegen den bekannt gegen Ende noch kampfstraken Tennenbronner richtig ein. Dass Thorsten Götz gegen Iliyan Gazepov einen Vierer abgeben muss, war von vornherein kalkuliert und traf per Schultersieg nach 50 Sekunden ein. Der Kampf war nun bereits zugunsten von Aichhalden entschieden, doch der KSV strebte noch eine Ergebniskosmetik an. Getragen vom guten Lauf seiner Mannschaft wehrte Lorenz Brüstle die Aushebeversuche von Fabian Reiner erfolgreich ab und lag sogar in Führung, als der Tennenbronner nach knapp drei Minuten aufgeben musste. Ganz am Ende kehrte Luca Lehmann nach seiner Verletzungspause wieder erfolgreich auf die Matte zurück und besiegte Daniel Eberhard mit 12 : 4 Punkten. Die Übersicht, Aichhalden zuerst genannt:

57 G    Uwe Schullian – Lukas Brenn 3 : 0 (PS 13 :0)
61 F    Magomed Makaev – David Brenn 4 : 0 (PS 19 : 3)
66 G    Florin Constantin - Adrian Stockburger 3 : 0 (PS 14 : 4)
66 F    Petru Toarca – Timo Moosmann 3 : 0 (PS 12 : 4)
75 G    Lorenz Brüstle - Fabian Reiner 4 : 0 (Aufgabe)
75 F    Daniel Eberhard - Luca Lehmann 0 : 3 (PS 4 : 12)
86 G    Iliyan Gazepov – Thorsten Götz  4 : 0 (SS)
86 F    Frank Schwab – Timo-Marcel Nagel  0 : 2 (PS 2 : 5)
98 G    Andreas Trost - Marco Bechtel 1 : 0 (PS 3 : 1)
130 F    kein Ringer - Dimitar Kumchev 0 : 4


Bezirksliga
KSV Winzeln II - KSV Tennenbronn II  4 : 26

Tabellenführer Tennenbronn II erfüllte die Aufgabe gegen Winzeln II pflichtgemäß. Von zehn Kämpfen wurden neun gewonnen, davon wiederum fünf mit der Höchstwertung. Jens Staiger, Felix Lehmann, Matteo Lehmann, Jonas Schondelmaier und Mathias Pfaff machten alleine 20 Punkte aus. Weniger hoch, aber ungefährdet kamen Raphael Nagel und Raphael Günter zu weiteren Punktsiegen. Eng ging es her zwischen den beiden Nachwuchstalenten Fabian Fus und Robin Moosmann, als  der Winzelner  30 Sekunden vor seinen Rückstand auf nur noch einen Punkt verkürzte. Noch knapper gewann Dominik Pfeifer gegen Dan-Andrei Amandarei dank der letzten Wertung, die ihm drei Sekunden vor dem Schlussgong gelang. Den Winzelner "Ehrensieg" holte Serhat Akyildiz gegen Daniel Herrmann mit einem überlegenen 16 : 1. Die Übersicht, Winzeln zuerst genannt:

57 G    Frank Mathias Flaig - Jens Staiger 0 : 4 (SS)
61 F    Fabian Fus - Robin Moosmann 0 : 1 (PS 4 : 5)
66 G    Nils Schmid - Felix Lehmann 0 : 4 (SS)
66 F    Serhat Akyildiz - Daniel Herrmann 4 : 0 (PS 16 : 1)
75 G    Benedikt Fus - Raphael Nagel 0 : 2 (PS 0 : 3)
75 F    Jonas Schmid - Matteo Lehmann 0 : 4 (PS 0 : 15)
86 G    Philipp Moosmann - Raphael Günter 0 : 2 (PS 1 : 5)
86 F    Felix Moosmann- Jonas Schondelmaier 0 : 4 (Aufgabe)
98 G    kein Ringer - Mathias Pfaff  0 : 4
130 F    Dan-Andrei Amandarei - Dominik Pfeifer 0 : 1 (PS 4 : 4)


Verbandsjugendliga
RG Lahr I - KSV Tennenbronn I   11 : 22
StTV Singen I - KSV Tennenbronn I   8 : 25

Ihr "siebtes Ding gemacht" hat die erste Schülermannschaft des KSV Tennenbronn. Mit den beiden Siegen gegen die hartnäckigsten Verfolger Lahr und Singen steht die Mannschaft vorzeitig als Meister der höchsten Jugendliga fest - und das zum siebten Mal in Folge.

Beim Sieg gegen Lahr waren Adam Svec, Sven Herrmann, Thomas Eckhardt, Georgios Scarpello und Justin Illik mit je 4 und Mathias Schondelmaier mit 2 Punkten erfolgreich. Vierer gegen Singen holten Sven Herrmann, Georgios Scarpello Julian Götz, Robin Moosmann und Justin Illik, jeweils 2 Punkte Thomas Eckhardt und Lucas Moosmann und 1 Punkt schaffte Mathias Schondelmaier bei.