Ringen / Oberliga Südbaden
KSV Tennenbronn – RKG Freiburg 2000 II   23 : 14
Verbandsliga Südbaden
KSV Tennenbronn II – RSV Schuttertal I    11 : 26
Bezirksklasse
KSV Tennenbronn III – KSV Taisersdorf III    15 : 18

Eng ging es her im Spitzenkampf zwischen Fabian Reiner und Rainhold Kratz. Reiner (links) überstand auch diese brenzlige Situation und gewann in drei Runden.
Mit einem für die Platzierung unbedeutenden, aber trotzdem von beiden Mannschaften engagiert geführten Ringkampf, ging die Saison in der Tennenbronner Sporthalle zu Ende. Die unteren Gewichtsklassen gehörten ganz klar dem KSV – Benjamin Nagel strich die Punkte kampflos ein und Adrian Stockburger machte schon nach zwanzig Sekunden die Zange zu und legte seinen Gegner Adrian Herth aufs Kreuz. Erstmalig nach seiner Bänderverletzung zu Beginn der Runde trat Felix Lehmann wieder auf die Matte. Es wurde ein kurzer Auftritt, denn mit einem Hüftschwung beendete er sein Comeback gegen Matthias Hammacher nach ebenfalls 20 Sekunden als Schultersieger. Umgekehrte Verhältnisse herrschten in den Schwergewichten. Gegen die  Schnelligkeit und Vielseitigkeit des Freiburger Viktor Reh hatte Mathias Pfaff kein Rezept und ging mit dreimal 0:6 überhöht geschlagen von der Matte. Der sechszehnjährige Simon Reiner wurde vom Routinier Aleander Fening schon nach zwanzig Sekunde geschultert. Nach weniger als fünf Minuten reiner Kampfzeit war schon Pause und Tennenbronn führt mit 12 : 8 Punkten. So klar verteilt waren die Rollen nach der Pause nicht mehr. Pascal Krauss forderte Alexander Fichter mit forschem Angriff und der ersten Wertung heraus. Der Tennenbronner konterte und gewann die erste Runde mit 3:2 Punkten. Der spannende Kampf endete in der zweiten Runde leider mit einem Schlüsselbeinbruch des Freiburgers. Luca Lehmann traf auf den Bundesligaringer Tobias Ketterer. Eine erste Aktion des Favoriten konnte er gleich kontern und wurde mit einer Zwei belohnt. Der Tennenbronner suchte den Angriff, wurde aber immer wieder geblockt. In letzter Sekunde setzte Ketterer einen Kopfdurchdreher an und gewann beim 2:2 dank der letzten Wertung die erste Runde. Der Kopfdurchdreher wurde zum Schicksal von Luca Lehmann. Dreimal punktete Ketterer damit und gewann die nächste Runde mit 6:0. Die Konzentration war nun dahin, ein Schulterschwung brachte Lehmann erneut in Rückstand und er hielt am Ende nur noch die Niederlage in Grenzen. Auch Albert Qorraj traf mit Jürgen Zingraf auf einen Bundesliga erfahrenen Ringer und lieferte diesem trotz Niederalge einen tollen Kampf. Nur eine Runde lang wurde der Freiburger seiner Favoritenrolle wirklich gerecht und gewann mit 1:4 Punkten. In der zweiten entschied nur noch ein mageres 0:1 und in der dritten sogar die nichttechnische Wertung zugunsten von Zingraf. Die prickelndste Partie war das erneute Aufeinandertreffen von Fabian Reiner und Rainhold Kratz. In der Vorrunde gewann der Freiburger in drei Runde und Fabian Reiner fühlte sich damals vom Kampfrichter benachteiligt. Für die heiß begehrte Revanche gab der motivierte Tennenbronner alles. Ein Punkt in der ersten Runde brachte den Teilerfolg, ein 3:3 mit der höheren Wertung war der nächste Schritt zum Sieg. In der dritten Runde ging Kratz mit einer Eins in Führung, die Fabian Reiner mit einem Schleudergriff überholte. Der Freiburger spürte, dass an diesem Tag nichts mehr ging und fügte sich danach in seine Niederlage. Zum Schluss packte Timo-Marcel Nagel den jungen Zachary Federow schnell per Zange auf die Schultern. Mit 17 Siegen in 18 Kämpfen und sagenhaften 66 von 72 möglichen Punkten ist Timo-Marcel Nagel damit der beste Punktesammler des KSV in der Saison 2010 geworden. Die Übersicht, Tennenbronn zuerst genannt:

55 G    Benjamin Nagel  - kein Ringer 4 : 0  
60 F    Adrian Stockburger  - Adrian Herth 4 : 0 (SS)
66 G    Felix Lehmann – Matthias Hammacher 4 : 0 (SS)
66 F    Luca Lehmann – Tobias Ketterer 0 : 3 (PS 2 : 12)
74 G    Fabian Reiner – Rainhold Kratz 3 : 0 (PS 7 : 4)
74 F    Timo-Marcel Nagel – Zachary Federow 4 : 0 (SS)
84 G    Albert Qorraj – Jürgen Zingraf 0 : 3 (PS 1 : 6)
84 F    Alexander Fichter – Pascal Krauss 4 : 0 (Aufgabe)
96 F    Simon Reiner – Alexander Fening 0 : 4 (SS)
120 G    Mathias Pfaff – Viktor Reh 0 : 4 (PS 0 : 18)


Verbandsliga Südbaden
KSV Tennenbronn II – RSV Schuttertal I    11 : 26

Den letzten Kampf in Verbandsliga absolvierte die zweite Mannschaft des KSV. Ohne Sieg muss Tennenbronn in die Bezirksliga absteigen. Gegen den Tabellenvierten Schuttertal waren auch nur Einzelerfolge zu holen. Einen davon markiere Dennis Seliwerstow mit einem schnellen Schultersieg gegen Matthis Faißt. Daniel Fichter überraschte den starken Jan Riedl mit einem Hüftschwung und wurde ebenfalls Schultersieger. Andreas Rapp konnte gegen Jens Moser überzeugen und gewann in drei Runden mit insgesamt 10: 0 Punkten.


Bezirksklasse
KSV Tennenbronn III – KSV Taisersdorf III    15 : 18

Tennenbronn III hatte viel Pech in diesem letzten Kampf und verlor knapp. Kampflose Punkte durften Daniel Herrmann und Jürgen Silberhorn einstreichen und Murat Sen gewann gegen Patrick Endres überlegen. Der Pechvogel war Sven Hilser, dem ein Schultersieg gegen Simon Weißhaar nicht gegeben wurde und der am Ende selbst auf die Schultern verlor. Auch Martin Moosmann und Ralf Oehl konnten die Erwartungen nur teilweise erfüllen.