Am vergangenen Samstag, den 15.01.2011 wurden in Wollmatingen die Bezirksmeisterschaften im griechisch-römischen Stil fortgesetzt. Wie schon eine Woche zuvor waren die Teilnehmerzahlen enttäuschend gering und bei den Männern „glänzte“ der frischgebackene  Bundesligaaufsteiger Triberg durch gänzliche Abwesenheit. Auch bei den Schülern – die Bezirksmeisterschaften sind üblicherweise die ideale Plattform für erste Turniererfahrungen – schickten zum Teil auch führende Vereine nur noch einige wenige Starter. Offenbar ist die Nachwuchsarbeit unter den erschwerten Bedingungen der schwachen Geburtenrate dort schon stark beeinträchtigt.


In den Jugendklassen B, C und D gingen insgesamt 138 Ringerinnen und Ringer an den Start und der KSV Tennenbronn stellte mit 30 Teilnehmern die weitaus größte Mannschaft. Demzufolge war der Sieg in der Vereinswertung keine Überraschung. Die KSV-Schüler holten 100 Punkte, gefolgt von Taisersdorf mit 57 und Triberg mit 51 Punkten. Kein Tennenbronner Ringer blieb ohne Sieg und neun Gold-, vier Silber- und sechs Bronzemedaillen erweitern nun die Sammlung des Vereins. Die Platzierungen der KSV-Teilnehmer:

B-Jugend
42 kg Timo Moosmann 2. Platz, 46 kg Raphael Nagel 4. Platz, 50 kg Daniel Herrmann 1., Phillipp Stark 2., Pascal Samland 3. Platz, 54 kg Benjamin Nagel 1 Platz, 58 kg Matteo Lehmann 4., Jan Lerich 7. Platz, 76 kg Thorsten Götz 1. Platz.
C-Jugend
27 kg Kai Haas 1., Lucas Moosmann 3., Jakob Moosmann 5., 29 kg David Brenn 1., Fabrice-Andre Moosmann 3. Platz, 31 kg Julien Bothin 6. Platz, 34 kg Kevin Kärcher 4. Platz, 42 kg Jonas Schondelmaier 3. Platz.
D-Jugend
22 kg Michelle Bothin 2., Sven Herrmann 3., Daniel Pfaff 4. Platz, 23 kg Julian Götz 1., Jan Staiger 3. Platz, 25 kg Mathias Schondelmaier 2. Platz, 27 kg Jens Staiger 1. Platz, 28 kg Lukas Brenn 1. Platz, 32 kg Robin Moosmann 1. Platz.

Bei den Männern stellte Tennenbronn alleine 9 der insgesamt 44 Teilnehmer und war in der Vereinswertung mit 44 Punkten den Verfolgern weit voraus. Wollmatingen belegte mit 23 Punkten den zweiten Platz gefolgt von Furtwangen mit 18 Punkten.

Diesmal in der Lieblingsstilart ließ Fabian Reiner seinen Gegner bis 74 kg keine Chance. Im gesamten Turnier gab er nur einen Punkt ab und ist damit Bezirks-Doppelmeister 2010. In der gleichen Gewichtsklasse kämpfte noch Thorsten Götz, der sich in ganz spannenden und knappen Duellen gegen Uwe Weißhaar aus Taisersdorf und Fabian Schätzle aus Vöhrenbach durchsetzte und nach Fabian Reiner die Silbermedaille holte. Sven Hilser belegte den 6. Rang.

Bis 96 kg erreichte Simon Reiner die Goldmedaille und war dabei etwas im Glück, dass sein Bezwinger Markus Erne aus Allensbach vom zweiten KSV-Starter Daniel Reiner aus dem Rennen geworfen wurde. Der Finalkampf der Tennenbronner Cousins endete nach Punkten zugunsten von Simon Reiner.

Noch dreimal gab es Silber für Tennenbronn: bis 55 kg musste sich Benjamin Nagel dem Furtwanger Patrick Ganter knapp nach Punkten geschlagen geben. Bis 66 kg zog sich Adrian Stockburger im Finalkampf gegen Karsten Kudermann aus Wollmatingen eine Verletzung zu und musste den Kampf bei klarer Führung aufgeben. Albert Qorraj scheiterte bis 84 kg in 1:2 Runden am Taisersdorfer Marco Martin.

Die Platzierungen der Männer in der Übersicht:

55 kg Benjamin Nagel 2. Platz, Matteo Lehmann 3. Platz    
66 kg Adrian Stockburger 2. Platz
74 kg Fabian Reiner 1. Platz, Luca Thorsten Götz 2. Platz, Sven Hilser 6. Platz
84 kg Albert Qorraj 2. Platz
96 kg Simon Reiner 1. Platz, Daniel Reiner 2. Platz.