Metzgermeister Christian Bader, der in seiner Jugendzeit Mitglied verschiedener Kraftsportvereine war, begeisterte einige junge Tennenbronner für den Kraftsport und durch Nachbarvereine wurde auf dem Löwenacker Ringen und Gewichtheben demonstriert.

 

Christian Bader 1. Vorsitzender 1925 - 1927

Im Frühjahr 1925 kam es zur ersten Vereinsgründung. Der junge Verein war jedoch noch nicht lebensfähig, da ihm ein gleichzeitig gegründeter Turnverein zu schaffen machte und löste sich wieder auf. Noch im gleichen Jahr riefen Christian Bader und seine Anhänger eine neue Gründungsversammlung ein. Mitglieder des AV Schramberg standen Pate und sorgten dafür, daß eine Ringermatte nach Tennenbronn kam. Christian Bader übernahm selbst den Vorsitz, als Übungsraum diente der Speicher des Gasthauses "Löwen" und der Vereinskassier konnte bald 48 Mitglieder führen. Mit der Meisterschaft in der B-Klasse wurde 1930 der erste große Erfolg erzielt. Die Mannschaften aus Furtwangen, Donaueschingen und Villingen waren gegen Tennenbronn erst gar nicht angetreten, weil sie den Kampf als aussichtslos ansahen. Tennenbronn stieg in die A-Klasse auf und war dort schon in der nächsten Runde Meister. 1932 brachten die Sportler des KSV 45 Preise im Gewichtheben und Ringen nach Hause. 1933 wurde die erste eigene Ringermatte beschafft.