Mit einer neuen Situation muss der KSV Tennenbronn in der Runde 2011 fertig werden. Ein ungewohnter Aderlass hat stattgefunden und gleich neun Leistungsträger früherer Jahre stehen nicht mehr zur Verfügung. Eine Konsequenz daraus ist die Abmeldung der dritten Mannschaft, die zuletzt in der Bezirksklasse gekämpft hat. Die zweite Mannschaft hat 2010 die Verbandsliga Südbaden nicht mehr halten können und startet heuer in der Bezirksliga. Der Fokus liegt natürlich auch 2011 auf dem Oberligateam, das zum Teil enorm verstärkte Konkurrenz antreffen wird. Von der Favoritenrolle, die dem KSV Tennenbronn aufgrund früherer Tabellenstände zugesagt wird, will Trainer Matthias Brenn nichts wissen.  „Mein klarer Favorit ist die Bundesligareserve von Adelhausen“, sagt Brenn. „Die Mannschaft will aufsteigen und hat genug Potential, um dieses Ziel zu erreichen. Ich bin absolut zufrieden, wenn Tennenbronn diesmal einen Platz im Mittelfeld behaupten kann“.

Um dieses Ziel zu erreichen, muss der KSV sich mit den Mannschaften von Appenweier, Haslach i.K, Gutach-Bleibach und den zweiten Mannschaften von Freiburg und Hausen-Zell messen können. Die beiden Reserven sind zwar schwer einzuschätzen, aber in der Vergangenheit dem KSV-Team meist recht gut gelegen. Da schon der erste Rundenkampf gegen Freiburg II geht, ist die Spannung darauf natürlich besonders groß. Aufsteiger Appenweier und Haslach i.K. haben sich verstärkt, während von Gutach-Bleibach keine Veränderungen bekannt geworden sind.  Der zweite Aufsteiger Eschbach und der KSK Furtwangen haben sehr stark in ausländische Ringer investiert und zählen mit dem Vorjahres-Vize Hofstetten zu den Konkurrenten um die vorderen Tabellenplätze.

Neuzugang Bogdan-Ionut Zaharia

Der Kader des KSV Tennenbronn hat mit dem Rumänen Bogdan-Ionut Zaharia einen starken Neuzugang erhalten. Der 24-jährige Rumäne war zuletzt in den Diensten des SV Gresgen und kann in den Klassen bis 60 und 66 kg eingesetzt werden. In den unteren und mittleren Gewichtsklassen setzt Trainer Matthias Brenn weiter auf die bewährten Eigengewächse Benjamin Nagel, Daniel Herrmann, Adrian Stockburger, Peter Lehmann, Raphael Moosmann, Luca Lehmann und den 5. deutschen Aktivenmeister Fabian Reiner. Nach oben ist der Kader sehr dünn. Neben den bewährten Kräften Alexander Fichter und Mathias Pfaff ist Improvisation gefragt und eine klug auf den Gegner abgestimmte Aufstellung. Die zweite Mannschaft wird die Hauptlast der fehlenden Schwergewichtler tragen müssen und daher ist das Saisonziel in der Bezirksklasse nicht der sofortige Wiederaufstieg, sondern realistisch auf die Festigung im Mittelfeld festgelegt. Nach dem harten Jahr des Abstiegs soll der Spaß wieder neu gewonnen werden.

Eine große Fankulisse soll die junge KSV-Mannschaft zu Siegen treiben

Verzichten müssen die KSV-Fans auf die tollen Kämpfe von Timo-Marcel Nagel, der zum Regionalligisten ASV Urloffen gewechselt hat. Albert Qorraj zog es nach einer Saison in Tennenbronn zum Ligakonkurrenten Furtwangen, Klaus Rombach kehrt zu seinem Heimatverein Rheinfelden zurück, Gökhan Öztürk hat beim AV Sulgen unterschrieben und Andreas Rapp wird für den AV Hardt starten. Weiterhin beim KSV Tennenbronn, aber voraussichtlich trotzdem nicht auf der Matte sind Thorsten Götz, Thomas Steuck und Murat Sen. Thorsten Götz musste sich einer komplizierten Knieoperation unterziehen, Thomas Steuck traf mit der Leukämierkrankung seines Töchterchens ein schwerer Schicksalsschlag und Murat Sen absolviert ein Praktikum in der Türkei.


Mit drei Schülermannschaften, davon eine in einer Kampfgemeinschaft mit dem AB Schramberg, gehört Tennenbronn auch 2011 wieder zu den nachwuchsstärksten Vereinen. Dass wieder die Meisterschaft in der höchsten Jugendklasse drin ist, kann durch altersbedingte Veränderungen nicht vorausgesetzt werden. Im Frühjahr machte die KSV-Jugend jedoch bei Einzel- und Mannschaftsmeisterschaften viel Furore und von allen Schülerteams kann erwartet werden, dass sie in ihren Ligen eine gewichtige Rolle spielen. Tennenbronn I startet wieder in der höchsten Jugendklasse, der Verbandskugendliga, die zweite Mannschaft in der Bezirksklasse und die Kampfgemeinschaft in der Aufbauklasse.

Die Übersicht aller Heimkämpfe des KSV Tennenbronn:

Vorrunde
Sa. 03.09.    Tennenbronn I    -    Freiburg 2000 II    20.00 Uhr
Tennenbronn II     -    Gottmadingen I    18.15 Uhr

Sa. 17.09.    Tennenbronn I    -    Hausen-Zell II    20.00 Uhr
Tennenbronn II     -    Trossingen I     18.15 Uhr
Tennenbronn Schüler II    -    Gottmadingen Schüler I    16.15 Uhr
Tennenbronn Schüler I    -    Allensbach Schüler I    anschließend

Sa. 01.10.    Tennenbronn I    -    Haslach i.K. I    20.00 Uhr
Tennenbronn II     -    Villingen I    18.15 Uhr
Tennenbronn Schüler I    -    Adelhausen Schüler I    15.45 Uhr
Tennenbronn Schüler I    -    Taisersdorf Schüler I    anschließend

Sa. 08.10.    Tennenbronn I    -    Adelhausen II        20.00 Uhr
Tennenbronn II    -    Vöhrenbach I    18.15 Uhr
Tennenbronn/Schramberg Schüler I    -    Triberg Schüler I    16.45 Uhr
Tennenbronn/Schramberg Schüler I    -    Sulgen Schüler II    anschließend

Fr. 14.10.    Tennenbronn I    -    Hofstetten I    20.30 Uhr
Tennenbronn II    -    Furtwangen II    19.00 Uhr

Rückrunde
Di. 01.11.    Tennenbronn I    -    Eschbach I    17.00 Uhr
Tennenbronn II    -    Baienfurt II    15.15 Uhr
Tennenbronn Schüler I    -    Urloffen Schüler I    12.45 Uhr
Tennenbronn Schüler I    -    Triberg Schüler I    anschließend

Sa. 12.11.    Tennenbronn I    -    Appenweier I     20.00 Uhr
Tennenbronn II    -    Allensbach I    18.15 Uhr

Fr. 25.11.    Tennenbronn I    -    Gutach-Bleibach I    20.30 Uhr
Tennenbronn II     -    Triberg II    19.00 Uhr

Sa. 26.11.    Tennenbronn/Schramberg Schüler I    -    Tuttlingen Schüler I    17.00 Uhr

Sa. 17.12.    Tennenbronn I    -    Furtwangen I    20.00 Uhr
Tennenbronn II    -    Taisersdorf II    18.15 Uhr
Tennenbronn Schüler II    -    Singen Schüler I    16.15 Uhr
Tennenbronn Schüler II    -    Hardt Schüler I    anschließend

Tennenbronn/Schramberg Schüler I    -    Wurmlingen Schüler I    15.00 Uhr
Tennenbronn/Schramberg Schüler I    -    Furtwangen Schüler I    anschließend