Ringen / Oberliga Südbaden
KSV Tennenbronn I – RG Hausen-Zell II    24 : 14

Bezirksliga Südbaden
KSV Tennenbronn II – KSV Trossingen I    15 : 25

Schüler Bezirksklasse
KSV Tennenbronn II – KSV Gottmadingen I    28 : 8
KSV Tennenbronn II – KSV Allensbach I   28 : 8

Nach einem aktionsreichen und trotz des deutlichen Ausgangs spannenden Kampf verdrängte der KSV Tennenbronn die Reserve aus Hausen-Zell vom zweiten Tabellenplatz der Oberliga Südbaden. Für einen optimalen Auftakt sorgte Papiergewichtler Benjamin Nagel, der den bisher ungeschlagenen Fabian Kibgis schon in der ersten Runde per Zangengriff auf die Schultern legte.

 

Benjamin Nagel brachte Tennenbronn mit seinem Schultersieg gegen Fabian Kibgis auf Siegkurs..

 

Matthias Pfaff dagegen musste sich dem wendigen Matthias Philipp dreimal nacheinander mit 0:1 Punkten hauchdünn geschlagen geben. Bogdan Zaharia holte den nächsten Vierer für Tennenbronn und musste sich dabei gegen den Jugendringer Florian Kiefer nicht einmal besonders anstrengen. Jugend gegen Erfahrung war auch im Schwergewichtskampf bis 96 kg angesagt. Der 17-jährige Tennenbronner Simon Reiner verkaufte sich dabei gegen Altmeister Rainer Eiche ausgesprochen gut, wenn auch der Routinier in drei Runden mit jeweils 0:1 Punkten gewann. Überhaupt nicht nach Plan verlief dagegen der Kampf von Adrian Stockburger gegen Sebastian Rapp und der Tennenbronner war mit sich selbst sichtlich unzufrieden. Immer wieder schaffte es der Hausen-Zeller, Stockburger ins Matten-Aus zu stellen und damit in Führung zu gehen. Die Ausgleichsbemühungen konterte er geschickt und erhöhte damit seinen Punktestand, so dass Adrian Stockburger am Ende aufpassen musste, nicht sogar eine volle Vier abzugeben. Zur Pause führten die Gäste so mit 8 : 9 Punkten.

Noch einmal stand Jugend gegen Erfahrung auf der Matte, denn überraschend war der Wiesentäler Routinier Jörg Denner in die Klasse bis 84 kg aufgerückt. Raphael Günter im KSV-Trikot setzte seinen Gewichtsvorteil jedoch erfolgreich ein und gewann den Kampf mit 3:2 Runden. Kein Kampf für schwache herzen war das Duell zwischen Peter Lehmann und Tobias Greiner. Der Tennenbronner begann überlegen, machte aber wenig Punkte. In der ersten Runde vergab er seine Führung unkonzentriert Sekunden vor dem Schlussgong. Die nächsten zwei Runde gingen dann auf sein Konto, wobei aber einmal ein leichtsinniger Roller schon als Schulterniederlage anzeigt war und nach Protest wieder zurückgenommen wurde, weil die Kampfzeit überschritten war. Am Ende hatte jedoch der Gästeringer mehr Reserven und holte sich in den Runden vier und fünf noch den Sieg. Souverän und sicher leistete Alexander Fichter eine Vorentscheidung für den Tennenbronner Gesamtsieg.  Sein  stark eingeschätzter Gegner Patrick Sutter hatte nie eine echte Punktechance, während Fichter mit schnellen Angriffen die notwendigen  Punkte zu drei gewonnenen Runden sammelte. Luca Lehmann hätte nun sogar verlieren dürfen, denn im Schlusskampf stand ja noch de KSV-Joker Fabian Reiner. Doch Lehmann ging gegen den starken Simon Gerwig auch angriffslustig zu Werke und drängte den Gegner in die Defensive. Nach einem Ausheber verletzte sich Gerwig leider so sehr, dass er den Kampf nicht mehr fortführen konnte. Fabian Reiner wurde seiner Favoritenrolle gegen Jonas Deiß voll gerecht und begeisterte einmal mehr mit tollen Würfen die zahlreichen KSV-Fans. Die Übersicht, Tennenbronn zuerst genannt:

55 F    Benjamin Nagel – Fabian Kibgis 4 : 0  (SS)
60 G    Bogdan Zaharia – Florian Kiefer 4 : 0 (PS 19 : 0)
66 F    Adrian Stockburger – Sebastian Rapp 0 : 3 (PS 4 : 12)
66 G    Peter Lehmann – Tobias Greiner 2 : 3 (PS 4 : 5)
74 F    Luca Lehmann – Simon Gerwig 4 : 0 (Aufgabe)
74 G    Fabian Reiner – Jonas Deiß 4 : 0 (PS 20 :2)
84 F    Alexander Fichter – Patrick Sutter 3 : 0 (PS 7 : 0)
84 G    Raphael Günter – Jörg Denner 3 : 2 (PS 9 : 6)
96 F    Simon Reiner – Rainer Eiche 0 : 3 (PS 0 : 3)
120 G    Matthias Pfaff – Matthias Philipp 0 : 3 (PS 0 : 3)


Bezirksliga Südbaden
KSV Tennenbronn II – KSV Trossingen I    15 : 25

Tennenbronns Reserve hatte Aufstellungsprobleme und musste Umstellungen vornehmen. Dazu kamen noch unerwartete Niederlagen und so entführte ein eigentlich nicht übermächtiger KSV Trossingen am Ende beide Punkte. Daniel Herrmann sah nach der ersten Runde wie ein sicherer Sieger aus, musste aber in der zweiten eine unerwartete Schulterniederlage einstecken. Matteo Lehmann ereilte in der ersten Runde nach 1:0-Führung wenige Sekunden vor dem Schlussgong das gleiche Schicksal. Felix Lehmann kämpfte in den beiden ersten Runden gegen Roberto De Gaetano erfolglos und kam erst in den letzten drei Runden wie erhofft richtig zum Zug. Überlegene Akteure auf Tennenbronner Seite waren Volker Faißt mit einem Schultersieg per Schleuder und Holger Nagel per  Zange, jeweils schon nach wenigen Kampfsekunden. Die Übersicht, Tennenbronn II zuerst genannt:

55 F    Daniel Herrmann – Kevin Mägerle 0 : 4  (SS)
60 G    Matteo Lehmann – Levent Sahin 0 : 4 (SS)
66 F    Felix Lehmann – Roberto De Gaetano 3 : 2 (PS 8 : 7)
66 G    Marco Samland – Valentin Lupu 0 : 4 (PS 0 : 20)
74 F    Holger Nagel – Waldemar Ednak 4 : 0 (SS)
74 G    Raphael Moosmann – kein Ringer 4 : 0
84 F    Sven Hilser – Philipp Tolsdorf 0 : 3 (PS 1 : 6)
84 G    Ralf Oehl – Jörg Dold 0 : 4 (SS)
96 F    kein Ringer – Alexander Kinzel 0 : 4
120 G    Volker Faißt – Andy Ruf 4 : 0 (SS)


Schüler Bezirksklasse
KSV Tennenbronn II – KSV Gottmadingen I    28 : 8
KSV Tennenbronn II – KSV Allensbach I   28 : 8

Deutlich überlegen war die zweite KSV-Schülermannschaft gegen ihre Gäste vom Bodensee. Gegen Gottmadingen waren Julian Götz, Lucas Moosmann, Jens Staiger, Robin Moosmann, Jonas Schondelmaier, Pascal Samland und Georg Joachim mit je vier Punkten erfolgreich. In genau gleicher Höhe fiel auch der Sieg gegen Allensbach aus durch Punkte von Julian Götz, Matthias Schondelmaier, Jens Staiger, Fabrice-Andre Moosmann, Jonas Schondelmaier, Pascal Samland und Michael Aberle.