Der KSV arbeitete sich zu einem der führenden Vereine in Südbaden empor und heimste eine Fülle von Titeln und Medaillen ein, daß hier nur die wesentlichen erwähnt werden können.

1957 qualifizierte sich Walter Pfaff zu den Deutschen Jugendmeisterschaften und belegte dort den 8. Platz. 1958 wurde Tennenbronn bei den südbadischen Meisterschaften Mannschaftssieger im Gewichtheben und 2. im Ringen. 1959 stieg die 1. Ringermannschaft in die Oberliga auf. Siegfried Joachim belegte bei den Deutschen Seniorenmeister-schaften von 1959 bis 1963 einmal den 8., zweimal den 5. und einmal den 6. Rang. Als erster Ringer des KSV stand 1961 Alfred Bruker mit der Bronzemedaille der Jugend auf dem Siegertreppchen einer Deutschen Meisterschaft. Die 1. Mannschaft stieg 1963 erneut auf in die Gruppenliga Baden, die von den jeweils vier stärksten Teams aus Süd- und Nordbaden gebildet wurde. Durch die intensive Jugendarbeit brachte der Verein in den beschriebenen Jahren noch viele talentierte Nachwuchsringer hervor, die zur südbadischen Spitze zählten: Fritz Bösinger, Josef und Wilfried Bruker, Siegfried Epting, Werner Erdmann, German Günter, Josef Heitele, Ernst und Hubert Hermann, Franz Herzog, Emil Langenbacher, Dietmar Neugart, Hugo Pfaff, Alfred Silberhorn, Christian Weisser u.a.