Samstag 16.12.2017


RegionalligaTennenbronn I. Rheinfelden I
Beginn 20:00 Uhr
Verbandsliga
Tennenbronn II- Gresgen I
Beginn 18:30 Uhr
Verbandsjugendliga
Tennenbronn I- Kandern I
Beginn 16.00 Uhr

Tennenbronn I- Lahr I
anschließend

Der Tag der Entscheidung steht bevor. Wer muss in den sauren Apfel beißen, der 1. Bundesliga heißt? Bisher hat kein Verein der Regionalliga Ambitionen dafür gezeigt und vor dem letzten Saisonkampf lässt sich eine Prognose nach der wahren Stärke nicht treffen. Aktuell kommen noch fünf Mannschaften für den zum direkten Aufstieg führenden 2. Platz in Frage, darunter auch Tennenbronn.

Noch einmal möchte Fabian Reiner als Sieger von der Matte gehen und damit eine Runde ohne Niederlage feiern.



Die Notbremse ziehen und bereits auf der Waage verlieren, wie das andere Ligakonkurrenten bereits praktiziert haben, will Trainer Mathias Brenn auf keinen Fall. Er verspricht: "Wir wollen unseren Fans zum Abschluss einen tollen Kampf bieten". Der Gegner Rheinfelden steht zwar auf dem vorletzten Tabellenplatz, hat aber durchaus Potential, um ordentlich Paroli zu bieten. Tennenbronn hat in der Vorrunde nur hauchdünn mit 16 : 15 Punkten gewonnen und damals war von Schiebereien noch nicht die Rede. Nach Einzelkämpfen war Rheinfelden sogar mit sechs Siegen das bessere Team: Sulejman Ajeti gewann gegen Mathias Schondelmaier, Vincent von Czenstkowski gegen David Brenn, Fabian Wepfer gegen Matteo Lehmann, Andrius Reisch gegen Timo-Marcel Nagel, Manuel Kingani gegen Jonas Schondelmaier und Eduard Frick gegen Dominik Pfeifer. Mit vier Vierern durch Lukas Brenn, Fabian Reiner, Florian Neumaier und Dimitar Kumchev konnte Tennenbronn die Niederlage noch abwenden. Alle sechs damaligen Siegringer von Rheinfelden gingen auch am letzten Wochenende gegen Sulgen noch auf die Matte und dürfen in Tennenbronn erwartet werden. Ein "Selbstläufer" wird das am Samstag nicht, sondern ein Abschluss mit hochklassigen Kämpfen darf erwartet werden.

Dass Tennenbronn II die Verbandsliga mit einem Erfolgserlebnis verlassen kann ist dagegen sehr unwahrscheinlich. Die Mannschaft von Gresgen um den ehemaligen Tennenbronner Schwergewichtler Markus Eichin steht aktuell auf dem 4. Tabellenplatz und hat in der Vorrunde gegen Tennenbronn sieben Einzelkämpfe gewonnen. Für die erste Schülermannschaft geht es dagegen um den 8. Meistertitel in Folge in der Verbandsjugendliga Südbaden. Sie braucht am Samstag zwei Siege, um den derzeitigen Tabellenführer Radolfzell, der die Runde bereits beendet hat, zu überholen. Gegen Kandern kann man damit rechnen, aber Lahr ist eine große Hürde. Durch einen Sieg gegen Radolfzell hat dieser Gegner dem KSV die erneute Chance auf den Titel erst eröffnet und muss nun selbst bezwungen werden. Auch die jungen Tennenbronner Ringer hoffen auf starke Unterstützung aus den Fanreihen.