Ringen / Oberliga Südbaden
KSV Tennenbronn I – RG Waldkirch-Kollnau I    16 : 21

Verbandsliga Südbaden
KSV Tennenbronn II  - SA Gries I     28 : 11

Bezirksklasse
KSV Tennenbronn III  - AV Hardt II    20 : 4

Schüler
KSV Tennenbronn III – AV Hornberg I    28 : 4    
KSV Tennenbronn III – KG Hornberg-St.Georgen   28 : 4
KSV Tennenbronn II – TV Gottmadingen I    28 : 8
KSV Tennenbronn II – KSV Vöhrenbach I   27 : 8

 

Der Kampf gegen den Tabellenzweiten Waldkirch-Kollnau war für Tennenbronn beim Halbzeitstand von 1 : 18 Punkten schon aussichtslos geworden. Alles was nur schief gehen konnte, ging in diesen ersten fünf Kämpfen auch daneben. Mark Lehmann und Mathias Pfaff gingen zwar als Aussenseiter auf die Matte, doch beide konnten die erste Runde offen gestalten und verloren nur mit 0:1 Punkten. Sie konnten diese knappen Resultate aber nicht halten, Lehmann verlor in der zweiten Runde auf die Schultern und Mathias Pfaff musste noch zweimal 0 : 6 Punkte akzeptieren. Die KSV-Hoffnungen auf den zuletzt so stark auftrumpfenden Felix Lehmann erfüllen sich ebenfalls nicht. Er verlor die erste Runde gegen Gaetano Guiliano durch die letzte nichttechnische Wertung und lief dann in einen Hüftschwung, der dem Waldkircher auch den zweiten Druchgang sicherte. Die Zuversicht durch die gewonnene dritte Runde war nur ein Strohfeuer, denn ein erneuter Hüftschwung des Waldkirchers besiegelte die 1 : 3-Niederlage endgültig. Murat Sen hatte gegen Johann Jochim zehn Kilo Gewichtsnachteil und fand kein Rezept zum Ausgleich. Seine Beinangriffe waren zwar erfolgreich, kamen aber zu selten und der Waldkircher machte seinerseits 13 Punkte einfach durch Hinausschieben ins Matten-Aus. Auch Holger Nagel war gegen das Kraftpaket Selimchan Jangubaev mit seiner Kunst am Ende. In der ersten Runde raubte ihm der Waldkircher mit dem Schlussgong den sicher geglaubten Sieg und in den beiden folgenden blieb er mit knappem Vorsprung erneuter Sieger. Erst Bernd King durchbrach die Serie der verlorenen Duelle. An seinem Sieg gegen Konstantin Miscenko gab es nie etwas zu rütteln, auch wenn er nur eine knappe Punktzahl erreichte. Farbe in den Kampf brachte Peter Lehmann. Eine starke erste Runde schloss er mit Überlegenheit gegen Burim Berisha und zwei weitere Runden mit 3 : 0 Punkten brachten dem KSV den ersten vollen Erfolg. Neuzugang Ralph Piterek war der Joker der Waaldkircher in der zweiten Halbzeit. Alexander Fichter gab alles, aber er konnte den bundesligaerfahrenen Gästeringer nicht bremsen. Piterek gewann drei Runden und das reichte mit dem hohen Vorsprung der ersten Halbzeit zum Gesamtsieg. Tennenbronns starke 74er konnten am Ende das Ergebnis noch auf ein erträgliches Maß bringen. Timo-Marcel Nagel Brachte Tevik  Denizlioglu von einer gefährlichen Lage in die andere und gewann überlegen. Auch Fabian Reiner glänzte mit Überlegenheit im Standkampf und mit sauberen Würfen gegen Nico Schäuble. Der frustrierte Gegner ließ sich zu unfairen Mitteln und Protesten hinreißen, was ihm in der dritten Runde eine Disqualifikation einbrachte. Die Übersicht, Tennenbronn zuerst genannt:

55 F    Mark Lehmann – Michael Rieder 0 : 4 (SS)
60 G    Felix Lehmann – Gaetano Giuliano 1 : 3 (PS 5 : 12)
66 F    Holger Nagel – Selimchan Jangubaev 0 : 3 (PS 3 : 6)
66 G    Peter Lehmann – Burim Berisha 4 : 0 (PS 13 : 1)
74 F    Timo-Marcel Nagel – Tevfik Denizlioglu 4 : 0 (PS 19 : 2)
74 G    Fabian Reiner – Nico Schäuble 4 : 0 (Disq.)
84 F    Alexander Fichter – Ralph Piterek 0 : 3 (PS 0 : 6)
84 G    Bernd King – Konstantin Miscenko 3 : 0 (PS 4 : 0)
96 F    Murat Sen – Johann Jochim 0 : 4 (PS 2 : 13)
120 G    Mathias Pfaff – Cezar Faghian 0 : 4 (PS 0 : 13)

Fabian Reiner besiegte Nico Schäuble deutlich

Fabian Reiner besiegte Nico Schäuble deutlich

Verbandsliga Südbaden
KSV Tennenbronn II  - SA Gries I     28 : 11

Die Mannschaft aus dem elsässischen Gries reiste als Tabellenletzter an und stellte Tennenbronn vor keine allzu schwere Aufgabe. Eine überraschende Schulterniederlage von Luca Lehmann schönte das Ergebnis für die Gäste sogar noch etwas, denn der Tennenbronner hatte vor seinem Verhängnis die Führung inne. In Sekundenschnelle schulterten Klaus Rombach, Karsten Fichter und Marco Flaig ihre Gegner, Adrian Stockburger tat in der zweiten Runde nach hoher Führung das gleiche. Überlegene Punktsiege erzielten Lars Nagel und Andreas Rapp. Die KSV-Reserve konnte sich damit in der Tabelle auf den 6. Platz verbessern. Die Übersicht, Tennenbronn II zuerst genannt:

55 F    Marco Samland – Kévin Ganachaud 0 : 4 (SS)
60 G    Adrian Stockburger – Yücel Kocgözlu 4 : 0 (SS)
66 F    Luca Lehmann – Pablo Laeufer 0 : 4 (SS)
66 G    Lars Nagel– Loic Mentzia 4 : 0 (PS 21 : 1)
74 F    Klaus Rombach – Julien Lehmann 4 : 0 (SS)
74 G    Manuel Kuntz – Alexis Schultz 0 : 3 (PS 1 : 10)
84 F    Karsten Fichter – Christophe Forcadette 4 : 0 (SS)
84 G    Andreas Rapp – Patrik Nagel 4 : 0 (PS 18 : 0)
96 F    Önder Sen – kein Ringer 4 : 0  
120 G    Marco Flaig – Eric Heitz 4 : 0 (SS)

Bezirksklasse
KSV Tennenbronn III  - AV Hardt II    20 : 4

Mit einer starken Leistung wies Tennenbronn III die gut aufgestellten Gäste aus Hardt in die Schranken und konnte bis auf eine Ausnahme alle Duelle gewinnen. Schultersieger wurde Raphael Moosmann gegen Peter Broghammer und Lars Moosmann gegen Adrian Flaig. Punktsiege in drei Runden erreichten Daniel Wolber gegen Tobias Profft, Hans-Ulrich Leusmann gegen Thomas Hettich, Simon Reiner gegen Michael Naumann und Gerald Haas gegen Markus Müller. Den „Ehrentreffer für Hardt landete Sven Zehnder mit einem Schultersieg egen Marco Lehamnn.


Schüler
KSV Tennenbronn III – AV Hornberg I    28 : 4    
KSV Tennenbronn III – KG Hornberg-St.Georgen   28 : 4
KSV Tennenbronn II – TV Gottmadingen I    28 : 8
KSV Tennenbronn II – KSV Vöhrenbach I   27 : 8

Mit Kantersiegen war der Nachwuchs des KSV Tennenbronn gleich viermal erfolgreich. In der neu gegründeten dritten Schülermannschaft holten Kai Haas, Felix Groß, Julien Bothin Jaqueline Stark, Nadia Samland, Georg Joachim und Matthias Linhard zweimal vier Punkte. In der zweiten Schülermannschaft waren Robin Moosmann, Lukas Brenn, Nadine Hilser und Pascal Samland mit zweimal vier Punkten erfolgreich. Einmal vier Punkte holten Timo Moosmann, David Brenn, Matteo Lehmann, Benjamin Nagel und Gbriel Stockburger und drei Punkte schaffte Thorsten Götz.