Beitragsseiten
Kampftag 16.10.2009
Bilder
Alle Seiten

Ringen / Oberliga Südbaden
KSV Tennenbronn I – RG Hausen-Zell II    21 : 18

Bezirksklasse
KSV Tennenbronn III  - AB Wurmlingen I    31 : 0

Schüler
KSV Tennenbronn I – VfK Mühlenbach I    16 : 20
KSV Tennenbronn I – KSK Furtwangen I    20 : 15

Hochspannung bis zur letzten Sekunde bot der Kampf der Tabellennachbarn Tennenbronn und Hausen-Zell.

Trotz des Mankos, dass Murat Sen erneut wegen Krankheit fehlte und deshalb Alexander Fichter aufrücken und Thomas Steuck stilartfremd ringen musste, waren die Tennenbronner Ringer von Anfang an enorm motiviert und schöpften die Chancen zu hundert Prozent aus. Nach einem kampflosen Auftaktsieg für Hausen-Zell begann im Schwergewicht die Partie zwischen Mathias Pfaff und Tobias Deiß sehr ausgeglichen.  Zweimal behielt der Tennenbronner nur durch die letzte Wertung den Sieg, ehe er in der dritten Runde reaktionsschnell die Chance zu einem unerwarteten Schultersieg nutzte. Felix Lehmann wurde seiner Favoritenrolle gegen den jungen Wanja Meier gerecht und punktete ihn in drei Runden überlegen aus. Eine absolute Spitzenleistung vollbrachte der aufgerückte Alexander Fichter gegen Marco Waßmer. Trotz hohem Gewichtsnachteil hielt er dem Favoriten stand und zog nur mit 0 : 2 und 3 : 4 Punkten den kürzeren. Die Überraschung gelang in der dritten Runde, wo Fichter selbst mit 2 : 0 Punkte den Sieg verbuchte. Die vierte Runde ging nochmals mit 0 : 3 Punkten an den Gast. Nicht weniger verblüffte der 16-jährige Luca Lehmann den alten Fuchs Jörg Denner mit seiner Zähigkeit und cleverem Abwehrverhalten. Die erste Runde ging nur mit 0 : 1 an den Favoriten und dann schaffte Lehmann sogar die Sensation, selbst mit 1 : 0 zu gewinnen. Mit 0 : 3 und 0 : 4 setzte sich Denner weiter durch, aber zur Pause hatte Tennenbronn mit 10 : 10 Punkten eine hervorragende Basis geschaffen für den Gesamterfolg.

Bernd King und Alexander Rümmele setzten den spannenden Kampf mit einer ganz engen Partie fort. Der Gast erhielt die erste Runde dank der letzten nichttechnischen Wertung zugesprochen. Dann aber verschaffte sich Bernd King durch jeweils einen technischen Punkt die bessere Position und gewann mit 3 : 1 Runden. Einen überaus passiven Gegner hatte Peter Lehmann zu knacken. Tobias Greiner schaffte sogar den ersten Rundensieg durch eine glückliche letzte Wertung, dann nutzte der Tennenbronner die angeordnete Bodenlage für eigene Erfolge zum 3 : 1. Thomas Steuck war eingesprungen und hatte nicht nur die für ihn falsche Stilart, sondern auch acht Kilogramm Gewichtsnachteil zu bewältigen. Seine Abwehrschlacht gegen David Affutu-Nartey erfolgreich, indem sie den totalen Punktverlust für Tennenbronn verhinderte und Tennenbronn vor den beiden letzten Kämpfen noch mit 16 : 15 in Führung hielt. Timo-Marcel Nagel hatte in David Netsch einen körperlich sehr starken Gegner, der aber die Schnelligkeit des Tennenbronners in jeder Runde zu spüren bekam. Nicht spektakulär hoch, aber sehr sicher gewann Timo-Marcel Nagel drei Runden und sicherte dem KSV zumindest ein Unentschieden. Hausen-Zell schickte zum Schluss mit Florian Hassler einen Joker, der sich nach einer Verletzungspause wieder für Bundesligaeinsätze aufbaut. Schon Sekunden nach dem Anpfiff stockte den KSV-Fans der Atem, denn ihr Ringer Fabian Reiner ging nach einem schweren Kopf-Zusammenstoß taumelnd auf die Matte. Die erste Runde musste er sich mit 0 : 8 Punkten abschreiben, aber dann kam Fabian Reiner wieder mit Angriffslust zurück. Nun geriet auch Hassler in Bedrängnis und die Erfolge wechselten sich ab. Die fünfte Runde in einem hoch dramatischen Einzelkampf endete mit einer nichttechnischen Wertung zugunsten von Hassler, aber den Gesamtsieg feierten begeisterte Tennenbronner Ringer und Fans. Die Übersicht, Tennenbronn zuerst genannt:

55 F    kein Ringer – Jonas Deiß 0 : 4
60 G    Felix Lehmann – Wanja Meier 4 : 0 (PS 16 : 0)
66 F    Luca Lehmann – Jörg Denner 1 : 3 (PS 1 : 8)
66 G    Peter Lehmann – Tobias Greiner 3 : 1 (PS 5 : 1)
74 F    Timo-Marcel Nagel – David Netsch 3 : 0 (PS 8 : 0)
74 G    Fabian Reiner – Florian Hassler 2 : 3 (PS 8 : 14)
84 F    Thomas Steuck – David Affutu-Narty 0 : 3 (PS 1 : 10)
84 G    Bernd King – Alexander Rümmele 3 : 1 (PS 3 : 1)
96 F    Alexander Fichter – Marco Waßmer  1 : 3 (5 : 9)
120 G    Mathias Pfaff – Tobias Deiß 4 : 0 (SS)


Bezirksklasse
KSV Tennenbronn III  - AB Wurmlingen I    31 : 0

Sein totales Waterloo erlebte der AB Wurmlingen in Tennenbronn, denn alle acht Kämpfe wurden verloren. Dabei war beim 4 : 1 von Thorsten Götz gegen Christopher Stach nur einmal ein knappes Ergebnis dabei. Marco Samland, Dennis Seliwerstow, Raphael Moosmann, Daniel Wolber, Hans-Ulrich Leusmann, Daniel Fichter und Gerald Hass holten jeweils volle 4 Mannschaftspunkte für Tennenbronn.


Schüler
KSV Tennenbronn I – VfK Mühlenbach I    16 : 20
KSV Tennenbronn I – KSK Furtwangen I    20 : 15

Die erste Schülermannschaft machte gleich mehrere Patzer und verlor unnötig den Kampf gegen Mühlenbach. Die Punkte für Tennenbronn erkämpften Timo Moosmann, Daniel Herrmann, Phillipp Stark (je 4), Benjamin Nagel und Thorsten Götz (je 2). Gegen Furtwangen reichte es zum Sieg durch jeweils vier Punkte von Daniel Herrmann, Raphael Nagel, Phillipp Stark, Benjamin Nagel und Thorsten Götz.

 

 


Alexander Fichter (rechts) trug mit einer Spitzenleistung zum Gesamtsieg des KSV bei.

 

Bernd King und Alexander Rümmele bei ihrem spannenden Kampf

Felix Lehmann besiegte Wanja Meier klar

Luca Lehmann gewann überraschend eine Runde gegen Jörg Denner.

Mathias Pfaff bei seinem Schultersieg gegen  Tobias Deiß

 

Fabian Reiner gegen Florian Hassler