Am 24. Juli 2015 verstarb im Alter von 79 Jahren nach schwerer Krankheit der langjährige verdiente KSV-Funktionär Bernhard Leusmann.



Der gebürtige Emsländer engagierte sich unmittelbar nach seinem Zuzug nach Tennenbronn im Jahr 1978 als Masseur der KSV-Ringer. In dieser Funktion begleitete er schon 1980 die deutsche Jugend-Nationalmannschaft zu den Weltmeisterschaften nach Colorado Springs, wo sich KSV-Ringer Robert Reiner die Goldmedaille holte. Durch seine leutselige, ideenreiche und unternehmungsfreudige Art fand Bernhard Leusmann schnell Zugang in die Führungsebene des Vereins. Von 1983 bis 1993 war er zweiter und 1990 kommissarisch auch erster Vorsitzender. 1993 war Bernhard Leusmann Gründungsmitglied des Fördervereins des KSV Tennenbronn. Er übernahm selbst das Amt des 1. Vorsitzenden und behielt es 10 Jahre lang inne, ehe er aus gesundheitlichen Gründen zurücktreten musste. Auch nach seiner aktiven Zeit blieb er dem Verein eng verbunden und stand immer sich so gut es ging mit Rat und Tat zur Verfügung. Sein Hobby war der Wirtschaftsbereich, wo er mit neuen Ideen die Speisenpalette bei Ringkämpfen und anderen Veranstaltungen bereicherte.