Beitragsseiten
Kampftag 08.11.2009
Bilder
Alle Seiten

Ringen / Oberliga Südbaden
KSV Tennenbronn I – SV Triberg I    10 : 27

Verbandsliga Südbaden
KSV Tennenbronn II -  VfK Mühlenbach II     6 : 34

Bezirksklasse
KSV Tennenbronn III – KSV Allensbach I    12 : 20

Schüler
KSV Tennenbronn I – KSV Taisersdorf I   37 : 3
KSV Tennenbronn I – KSV Hofstetten I   8 : 26
KSV Tennenbronn II – SV Dürbheim I   22 : 12
KSV Tennenbronn II – AB Schramberg I   26 : 4
Luca Lehmann zeigte aus Tennenbronner Sicht die stärkste Partie.


Das Nachbarschaftsduell verschaffte dem KSV Tennenbronn eine prall gefüllte Sporthalle, doch sportlich gesehen war die Partie eine eindeutige Sache für Triberg. Der KSV musste auf Dennis Seliwerstow wegen Krankheit verzichten und Felix Lehmann fiel wegen einer Fingerverletzung aus. Ersatz-Papiergewichtler Benjamin Nagel hatte mit vier Kilogramm Gewichtsnachteil gegen Jonas Kammerer keine Chance und verlor in kürzester Zeit durch eine Folge von Durchdrehern. Der Triberger Neuzugang Francesco Miano Petta staubte Mathias Pfaff viele kleine Wertungen ab, die sich am Ende zu einem Überlegenheitssieg summierten. Den Ersatz Felix Lehmann musste Tennenbronn aus der dritten Mannschaft generieren, denn auch Adrian Stockburger hatte die Grippe gepackt. So kam Raphael Moosmann zum Einsatz und er forderte Sascha Oswald mehr als man erwarten konnte. Der Triberger holte zwar einen Überlegenheitssieg, doch auch der 16-jährige Tennenbronner erhielt anerkennenden Beifall. Daniel Reiner hatte gegen Coskun Öztürk nur eine Statistenrolle und somit blieb Peter Lehmann die Aufgabe, den einzigen KSV-Sieg vor der Pause zu machen. Er schaffte dies mit 3 : 1 Runden, wobei die Partie aber stets offen und spannend blieb. In der zweiten Hälfte konnte der Triberger Favorit Michael Kaufmehl gegen Alexander Fichter zwei Runden lang mit 0 : 1 und 0 : 2 nur wenig Zählbares verbuchen. Erst ein hoher Ausheber in der dritten Runde brachte mit einer Fünferwertung einen Sieg zustande, der nach dem Kampfverlauf zu hoch ausfiel. Die stärkste Partie aus Tennenbronner Sicht vollbrachte der 16-jährige Luca Lehmann gegen Joscha Gantert. Auf fast alle Angriffe des Tribergers hatte Lehmann die richtige Antwort parat und konnte mit 3 : 1 Runden und insgesamt 8 : 4 Punkten einen verdienten Sieg verbuchen. Trotz der klaren Triberger Führung wurden die beiden folgenden Kämpfe zwischen Bernd King und Kai Rotter und Fabian Reiner und Jan Rotter mit äusserster Härte geführt. Für die Zuschauer war es enttäuschend, dass mehr unfaire Mätzchen als technische Kabinettstückchen zu sehen waren. Die Triberger Rotter-Brüder erwiesen sich am Boden überlegen und gewannen beide Kämpfe mit 0 : 3 Runden. Das letzte mit Spannung erwartete Duell zwischen Timo-Marcel Nagel und Kirill Fadeew fand nicht statt, da der Triberger nach der ersten Aktion den Kampf aufgab. Die Übersicht, Tennenbronn zuerst genannt:

55 G    Benjamin Nagel – Jonas Kammerer 0 : 4  (PS 0 : 21)
60 F    Raphael Moosmann – Sascha Oswald 0 : 4 (PS 1 : 16)
66 G    Peter Lehmann – Jerôme Friedrich 3 : 1 (PS 8 : 7)
66 F    Luca Lehmann -  Joscha Gantert 3 : 1 (PS 8 : 4)
74 G    Fabian Reiner -  Jan Rotter 0 : 3 (PS 0 : 10)
74 F    Timo-Marcel Nagel – Kirill Fadeew 4 : 0 (Aufgabe)
84 G    Bernd King – Kai Rotter 0 : 3 (PS 0 : 5)
84 F    Alexander Fichter – Michael Kaufmehl 0 : 3 (PS 0 : 8)
96 G    Daniel Reiner – Coskun Öztürk  0 : 4 (SS)
120 F    Mathias Pfaff -  Francesco Miano Petta 0 : 4 (PS 0 : 16)


Verbandsliga Südbaden
KSV Tennenbronn II -  VfK Mühlenbach II     6 : 34

Mühlenbach ließ nichts anbrennen und verstärkte seine Truppe mit Ringern der ersten Mannschaft. Den einzigen Sieg für Tennenbronn brachte Holger Nagel gegen Josef Vollmer ein. Mit einer herausragenden Leistung punktete er seinen Gegner überlegen aus. Die KSV-Fans bekamen jedoch noch mehr guten Ringkampf zu sehen und die Niederlage ihrer Mannschaft fiel insgesamt zu hoch aus. So stand Marco Flaig nach einem sauberen Hüftschwung dicht vor den Schultersieg gegen den starken Alexander Müller. Der Mühlenbacher hielt mit letzter Kraft eine Minute lang in der Brücke aus und kam in der vierten Runde selbst noch zum Schultersieg. Hans-Ulrich Leusmann musste einmal mehr über fünf Runden kämpfen und diese letzte Runde entschied sein Gegner Andreas Ketterer mit 0 : 1 hauchdünn für sich. Auch Sascha Broghammer bot eine tolle kämpferische Leistung und gab sich gegen den starken Sterfan Ketterer nie auf. Önder Sen konnte gegen Harald Zehnle mit fast 30 Kilo Gewichtsnachteil eine überhöhte Niederlage vermeiden. Die Übersicht, Tennenbronn zuerst genannt:

55 G    kein Ringer – Matthias Wettlin 0 : 4
60 F    Klaus Fleig  – Edgar Rauch 0 : 4 (SS)
66 G    Sascha Broghammer – Stefan Ketterer 0 : 4 (PS 5 : 21)
66 F    Holger Nagel – Josef Vollmer 4 : 0 (PS 15 : 0)
74 G    Manuel Kuntz – Paul Vollmer 0 : 4 (SS)
74 F    Hans-Ulrich Leusmann – Andreas Ketterer 2 : 3 (PS 6 : 5)
84 G    Christoph Moosmann – Arnold Allgeier 4 : 0 (Aufgabe)
84 F    Ralf Oehl – Stefan Becherer 0 : 4 (SS)
96 G    Marco Flaig – Alexander Müller 0 : 4 (SS)
120 F    Önder Sen – Harald Zehnle 0 : 3 (PS 1 : 11)


Bezirksklasse
KSV Tennenbronn III – KSV Allensbach I    12 : 20

Die durch die vielen Ausfälle noch mehr ersatzgeschwächte dritte KSV-Mannschaft kämpfte ziemlich unglücklich und hätte mehr erreichen können. Marco Samland und Simon Reiner verloren nach gutem Auftakt ihre Kämpfe auf die Schultern. Die Siege für Tennenbronn holten Lars Nagel, Marco Lehmann und Thorsten Götz (jeweils 4 Punkte).


Schüler
KSV Tennenbronn I – KSV Taisersdorf I   37 : 3
KSV Tennenbronn I – KSV Hofstetten I   8 : 26
KSV Tennenbronn II – SV Dürbheim I   22 : 12
KSV Tennenbronn II – AB Schramberg I   26 : 4    

Die erste Schülermannschaft des KSV begann mit einem Kantersieg gegen Taisersdorf durch jeweils vier Punkte von Timo Moosmann, Raphael Nagel, Daniel Herrmann, Phillipp Stark, Matteo Lehmann, Benjamin Nagel, Marco Samland, Matthias Linhard und Thorsten Götz. Einen Punkte steuerte Jaqueline Stark bei. Das Meisterschafts-entscheidende Duell gegen Hofstetten aber verpatzten sie gleich anschließend gründlich und müssen sich nun auf den zeiten Platz der höchsten südbadischen Jugendliga konzentrieren. Gegen Hofstetten holte Phillip Stark vier Punkte, Daniel Herrmann drei und Thorsten Götz einen Punkt.