Ringen / Oberliga Südbaden
RG Waldkirch-Kollnau I - KSV Tennenbronn I     18 : 19
Verbandsliga Südbaden
SA Gries I - KSV Tennenbronn II     14 : 27
Bezirksklasse
AV Hardt II - KSV Tennenbronn III    9 : 21
Schüler
TV Gottmadingen I – KSV Tennenbronn II   8 : 28
KSV Vöhrenbach I – KSV Tennenbronn II   20 : 16
Felix Lehmann revanchierte sich für seine Vorrundeniederlage und brachte Tennenbronn auf Siegeskurs.

Aufatmen konnten die Ringer des KSV Tennenbronn am Ende eines Kampfes, in dem jeder einzelne das Maximale aus sich herausgeholt hatte. Mit einem Punkt Differenz revanchierten sie sich nicht nur für die Vorrunden-Niederlage gegen Waldkirch-Kollnau, sondern beendeten gleichzeitig eine Reihe von Misserfolgen. Dennis Seliwerstow rettete den ersten Punkt und Mathias Pfaff den zweiten, indem beide nur mit 3 : 0 Runden unterlagen. Bei Mathias Pfaff sah es nach einem 5 : 0 gegen den Rumänen Cezar Fahgian in der ersten Runde gar nicht danach aus, doch mit  enormer Willenskraft stoppte der Tennenbronner den Lauf des Favoriten. Eine Spitzenleistung von Felix Lehmann steigerte die Chancen des KSV enorm. Er setzte Gaetano Guiliano, dem er im Vorkampf mit 1 : 3 Runden unterlegen war, von Beginn an unter enormen Druck und gewann die ersten beiden Runde mit 0 : 4 und 0 : 2 Punkten. Der Waldkircher meldete sich kurz mit einer dank der letzten Wertung gewonnenen dritte Runde zurück, doch Felix Lehmann gewann Runde vier nochmals deutlich und erhöhte seinen Vorsprung sogar noch auf die Überlegenheitsmarke. Sein Bruder Peter drehte Burim Berisha in zwei Runden überlegen durch und der Waldkircher gab den aussichtslosen Kampf dann auch vorzeitig auf. Zur Halbzeit hatte Waldkirch mit noch mit 11 : 8 Punkten die Nase vorn, nachdem Tennenbronn die 96-kg-Klasse mit dem Schülerringer Daniel Reiner opfern musste.

Kämpfernatur Alexander Fichter ließ sich von der Bundesliga-Erfahrung seines Gegners Ralph Piterek nicht beeindrucken. Nur 1 : 0 und 2 : 0 Punkte brachte der Waldkircher in der beiden ersten Runden zustande und fast folgerichtig gelang dem Tennenbronner im dritten Durchgang ein Sieg dank der letzten Wertung. Piterek gewann dann nochmals mit 1 : 0, aber wieder konnte Tennenbronn eine Verbesserung zum Vorrundenkampf verbuchen. Luca Lehmann war nun für den Kampf gegen Selimchan Janguabaev ausgewählt worden, nachdem sich Holger Nagel in der Vorrunde erfolglos mühte. Er ging auch gleich aufs Ganze und schnappte dem Favoriten mit 0 : 3 die erste Runde weg. In einem Kampf bis zur totalen Erschöpfung blieb Luca Lehmann dann immer knapp zurück, jedoch ohne Gefahr zu laufen, den gewonnenen Punkt nochmals zu riskieren. Waldkirchs Vorsprung war damit auf 17 : 10 Punkte gestiegen, aber in den letzten drei Kämpfen standen die Favoriten auf der Seite des KSV. Bernd King traf auf einen sich tapfer wehrenden Konstantin Miscenko und hatte alle Mühe, in der zweiten Runde den wichtigen technischen Punkt zu erzielen. Mit dreimal 0 : 1 wurde der Einsatz doch noch belohnt. Zwischen den Rivalen Nico Schäuble und Fabian Reiner ging es wieder hitzig zu, obwohl dem Waldkircher seine Disqualifikation in der Vorrunde noch in Erinnerung war. Mit Gleichstand ging die erste Runde an den Tennenbronner, die zweite konnte Schäuble durch einen Konter für sich entscheiden. Fabian Reiner zeigte sich am Ende wieder überlegen und gewann die beiden letzten Durchgänge mit 0 : 3 und 0 : 2 Punkten sicher. Schlussringer Timo-Marcel Nagel musste nun noch drei Punkte zum Gesamtsieg einbringen. Er kämpfte mit sicheren 0 : 2 und 0 : 1 Punkten ganz präzise auf dieses Ziel hin und drehte erst in der dritten Runde mit einem überlegenen 0 : 7-Sieg auf. Die Übersicht, Waldkirch-Kollnau zuerst genannt:

55 G    Michael Rieder – Dennis Seliwerstow 3 : 0  (PS 7 : 2)
60 F    Gaetano Guiliano - Felix Lehmann 1 : 4 (PS 1 : 12)
66 G    Burim Berisha – Peter Lehmann 0 : 4 (Aufgabe)
66 F    Selimchan Jangubaev – Luca Lehmann 3 : 1 (PS 8 : 6)
74 G    Nico Schäuble – Fabian Reiner 1 : 3 (PS 4 : 8)
74 F    Tevfik Denizlioglu - Timo-Marcel Nagel 0 : 3 (PS 0 : 10)
84 G    Konstantin Miscenko – Bernd King 0 : 3 (PS 0 : 3)
84 F    Ralph Piterek - Alexander Fichter 3 : 1 (PS 5 : 1)
96 G    Johann Jochim – Daniel Reiner 4 : 0 (SS)
120 F    Cezar Faghian - Mathias Pfaff 3 : 0 (PS 8 : 0)



Verbandsliga Südbaden
SA Gries I - KSV Tennenbronn II     14 : 27

Mit einem deutlichen Sieg gegen den Tabellenletzten Gries hat sich Tennenbronn II wieder etwas Luft verschafft. Mit vier Punkten Abstand zum Nächstplatzierten Hofstetten ist der 7. Tabellenplatz eine recht sicherer Hafen gegen den Abstieg. Für einen guten Start gegen die Elsässer sorgte Schülerringer Benjamin Nagel gegen den 50-jährigen Philippe Ganachaud. Die erste Runde ging mit 1 : 0 an den Franzosen, dann aber drehte Nagel den Spieß um und gewann selbst drei Runden mit jeweils 0 : 1 Punkten. Christoph Moosmann und Adrian Stockburger legten ihre Gegner in der ersten Runde,  Marco Flaig und Lars Nagel in der zweiten Runde aufs Kreuz. Nach fünf Runden konnte Önder Sen  einen weiteren knappen Sieg für Tennenbronn einfahren und den letzten Vierer holte Hans-Ulrich Leusmann durch einen Überlegenheitssieg. Einen noch deutlicheren Sieg für Tennenbronn verhinderte der Kampfrichter. Er erkannte Holger Nagel in der zweiten Runde auf den Schultern, als dieser bereits mit 0 : 7 Punkten in Führung lag und ließ sich von den Protesten nicht von seiner Entscheidung abbringen. Die Übersicht, Gries zuerst genannt:

55 G    Philippe Ganachaud – Benjamin Nagel 1 : 3
60 F    Kévin Ganachaud – Adrian Stockburger 0 : 4 (SS)
66 G    Loic Mentzia – Lars Nagel 0 : 4 (SS)
66 F    Julien Lehmann – Holger Nagel 4 : 0 (SS)
74 G    Alexis Schultz – Manuel Kuntz 3 : 1 (PS 12 : 2)
74 F    Patrik Nagel – Hans-Ulrich Leusmann 0 : 4 (PS 0 : 19)
84 G    Yannick Marchal – Ralf Oehl 4 : 0 (SS)
84 F    Thierry Mentzia – Önder Sen 2 : 3 (PS 10 : 12)
96 G    Daniel Alexandre Butcher – Marco Flaig 0 : 4 (SS)
120 F    Eric Heizt – Christoph Moosmann 0 : 4 (SS)


Bezirksklasse
AV Hardt II - KSV Tennenbronn III    9 : 21

Mit zwei unbesetzten Klassen hatte Hardt im kleinen Nachbarschaftsderby schon verspielt. Marco Samland und Daniel Wolber kamen hier zu kampflosen Punkten. In spannenden und knappen Kämpfen holten Raphael Moosmann mit 0 : 3 Runden gegen Peter Broghammer und Thorsten Götz mit 1 : 3 Runden gegen Thomas Hettich weitere Siege für Tennenbronn. Deutlicher war die Überlegenheit von Simon Reiner beim 0 : 3 gegen Michael Naumann und von Gerald Haas beim 1 : 4 gegen Markus Müller. Punkte für Hardt holten Sven Zehnder gegen Sascha Broghammer mit 3 : 0 Runden und Tobias Profft mit einem Schultersieg gegen Lars Moosmann.


Schüler
TV Gottmadingen I – KSV Tennenbronn II   8 : 28
KSV Vöhrenbach I – KSV Tennenbronn II   20 : 16

Die zweite Schülermannschaft des KSV Tennenbronn gewann hoch gegen Gottmadingen durch Siege von Jakob Moosmann, David Brenn, Nadine Hilser, Raphael Nagel, Pascal Samland, Jan Lerich und Matthias Linhard. Gegen Vöhrenbach stockte der gute Lauf und vier Siege durch David Brenn, Nadine Hilser, Raphael Nagel und Pascal Samland reichten nicht zum Geamterfolg.