Beitragsseiten
Kampftag 19.12.2009
Bilder
Alle Seiten

Ringen / Oberliga Südbaden
KSV Tennenbronn I – KSV Haslach i.K.    19 : 20
Verbandsliga Südbaden
KSV Tennenbronn II -  TSV Kandern I     11 : 27
Bezirksklasse
KSV Tennenbronn III – ASV Tuttlingen I   17 : 16
Für diese Aktion erhielt Fabian Reiner die Höchstwertung fünf Punkte


Beim großen Heimfinale klebte den Tennenbronner Ringern das Pech am Stiefel. Gleich dreimal wurde der mögliche Derbysieg gegen den KSV Haslach verpasst – Felix Lehmann, Alexander Fichter und Timo-Marcel Nagel hatten den Erfolg vor Augen und konnten ihn dennoch nicht einfangen. Felix Lehmann hatte gegen Klaus Vollmer die erste Runde mit 4 : 2 Punkten gewonnen und ging auch in der zweiten in Führung. Eine restlose Sicherheit konnte er gegen den routinierten Haslacher jedoch nicht aufbauen und aus einer überlegenen Situation geriet er plötzlich in die gefährliche Lage und musste auf die Schultern. Vor ihm waren die fast fünf Kilo Gewichtsnachteil Benjamin Nagel einmal mehr zum  Verhängnis geworden bei der 0 : 13-Niederlage gegen Kevin Wernecke. Chancenlos kämpfte Mathias Pfaff gegen Nicolae Ghita an und Daniel Reiner war nur ein „Strohmann“ gegen Gabriel Fix. Auch Haslach stellte mit Artur Busch einen solchen gegen Peter Lehmann, der die ersten Punkte für Tennenbronn brachte. Zur Pause stand es damit 4 : 16 für die Gäste und es war klar, dass nun nichts mehr schief gehen durfte. Doch selbst ein routinierter und zuverlässiger Mann wie Alexander Fichter geriet außer Tritt. Zweimal führte er gegen Viorel Ghita und zweimal glich der Haslacher kurz vor dem Schlussgong aus. Ghita konnte mit dem glücklichen Drei-Runden-Sieg auf fast uneinholbare 4 : 19 Punkte erhöhen. Trotzdem gab Tennenbronn nicht auf. Luca Lehmann belegte Normen Armbruster mit unermüdlichen Attacken und sammelte insgesamt 22 : 0 Kampfpunkte. Bernd King setzte seine überlegene Kraft gegen Alexandru Ghita ein und Aktionen im Stand und am Boden brachten auch ihm einen Überlegenheitssieg. Die Aufholjagd setzte Fabian Reiner fort und schickte Ulrich Schultheiß mit herrlichen Würfen geschlagen von der Matte. Tennenbronn war nun auf drei Punkt Abstand an Haslach herangekommen und Timo-Marcel Nagel hatte die schwere Aufgabe, der Mannschaft gegen den starken Lars Schuler mit drei Runden noch zum Unentscheiden zu verhelfen. An einen Sieg mochte an dieser Stelle schon niemand mehr denken. Mit der letzten Wertung beim 1:1 in der ersten und mit einem 1:0 in der zweiten Runde erfüllte Nagel sein Soll und ein Dreier zu Beginn der dritten Runde schien alles klar zu machen. Erneut zerplatzten die Tennenbronner Hoffnungen, als Schuler plötzlich in die Oberlage kam und mit zwei schnellen Durchdrehern die  Runde für sich entschied. Dass Timo-Marcel Nagel in der vierten dann deutlich mit 4:0 gewann, half dem KSV Tennenbronn nichts mehr. Statt der noch vor zwei Wochen für möglich gehaltenen Vizemeisterschaft schließt die Mannschaft nun mit 18 : 18 Punkten auf dem 5. Tabellenplatz  der Oberliga Südbaden ab. Dass Furtwangen und Waldkirch-Kollnau auf der Zielgeraden noch überholen konnten, liegt auch daran, dass deren Gegner Adelhausen II und Freiburg II mit schwächsten Aufstellungen die Siege quasi verschenkten und für eine Wettbewerbsverzerrung sorgten. Die Übersicht, Tennenbronn zuerst genannt:

55 G    Benjamin Nagel – Kevin Wernecke 0 :4 (PS 0 : 13)
60 F    Felix Lehmann – Klaus Vollmer 0 : 4 (SS)
66 G    Peter Lehmann – Artur Busch 4 : 0 (SS)
66 F    Luca Lehmann -  Normen Armbruser 4 : 0 (PS 22 : 0)
74 G    Fabian Reiner -  Ulrich Schultheiß 4 : 0 (PS 18 : 0)
74 F    Timo-Marcel Nagel – Lars Schuler 3 : 1 (PS 9 : 6)
84 G    Bernd King – Alexandrul Ghita 4: 0 (PS 15 : 1)
84 F    Alexander Fichter – Viorel Ghita 3: 0 (PS 3 : 5))
96 G    Daniel Reiner – Gabriel Fix  0 : 4 (SS)
120 F    Mathias Pfaff -  Nicolae Ghita 0 : 4 (PS 0 : 18)

Verbandsliga Südbaden
KSV Tennenbronn II -  TSV Kandern I     11 : 27

Den Meister und neuen Oberligakonkurrenten Kandern konnte Tennenbronn II nicht gefährden, wenn auch das Ergebnis etwas zu hoch ausfiel. Grund dafür war eine Schulterniederlage von Klaus Rombach in der vierten Runde gegen Erik Maurer. Der Tennenbronner hatte die erste Runde knapp mit 2 : 2 Punkten durch die letzte Wertung verloren, dann aber einen tollen Kampf gezeigt und den starken Maurer gut im Griff gehalten. Die zweite und dritte Runde konnte Rombach gewinnen, ehe ihn dann in der vierten überraschend das Schicksal einer Schulterniederlage ereilte. Für Tennenbronn trug Adrian Stockburger einen schnellen Schultersieg gegen Eike-Jan Wagener  bei und Holger Nagel einen überlegenen Punktsieg gegen Florian Appenzeller. Lars Nagel gewann gegen den sperrigen Frank Trefzer-Zitzer in drei Runden nach Punkten. Die übrigen Kämpfe wurden relativ deutlich von den Gästeringern dominiert, die dann im Anschluß vom Vizepräsidenten des südbadischen Ringerverbandes, dem Tennenbronner Winfried Schubert, gleich den Meisterschaftswimpel entgegen nehmen durften. Für Tennenbronn II endete die Runde mit dem 7. Tabellenplatz in der Verbandsliga mit einem sicheren Abstand zu den Abstiegsplätzen, aber auch sechs Punkte entfernt vom 6. Rang.  Die Übersicht, Tennenbronn zuerst genannt:

55 G    Marco Samland – Zsolt Aranyosi 0 : 4 (SS)
60 F    Adrian Stockburger  – Eike-Jan Wagener 4 : 0 (SS)
66 G    Lars Nagel – Frank Trefzer-Zitzer 3 : 0 (PS 4 : 0)
66 F    Holger Nagel – Florian Appenzeller 4 : 0 (PS 11 : 0)
74 G    Manuel Kuntz – Tejas Maurer 0 : 4 (PS 0 : 15)
74 F    Klaus Rombach – Erik Maurer 0 : 4 (SS)
84 G    kein Ringer – Ludger Becker 0 : 4
84 F    Murat Sen – Thomas Kessler 0 : 3 (PS 1 : 7)
96 G    Marco Flaig – Peter Wohlschlegel 0 : 4 (PS 1 : 14)
120 F    Önder Sen – Udo Kiefer 0 : 4 (SS)


Bezirksklasse
KSV Tennenbronn III – ASV Tuttlingen I   17 : 16

Der zuvor ungeschlagene und als Meister feststehende ASV Tuttlingen musste im letzten Saisonkampf doch noch Federn lassen. Für dicke Überraschungen sorgten dabei Raphael Moosmann und Patrick Moosmann, die nach knappen ersten Runden ihre Tuttlinger Gegner im zweiten Durchgang auf die Schultern legten. Dennis Seliwerstow hatte als Auftaktringer schon einen Schultersieg für Tennenbronn vorgelegt. Mit einer tollen Leistung zermürbte Thorsten Götz den starken Firat-Ekrem Ayan in vier Runden mit 14 : 6 Punkten. Das letzte Sieg bringende Pünktchen staubte Marco Lehmann mit gewonnener erster Runde gegen Rudi Reizner ab, dem seine große Überlegenheit im folgenden nichts mehr nützte. Tennenbronn III belegt damit den 3. Tabellenplatz.


Alexander Fichter verlor seine Kampfrunden jeweils knapp gegen Viorel Ghita.

 

 

Felix Lehmann unterlag unglücklich gegen Klaus Vollmer.

Luca Lehmann besiegte Normen Armbruster deutlich.

Fabian Reiner ließ Ulrich Schultheiß keine Chance.

Bernd King besiegte Alexandru Ghita.