In Bönen bei Dortmund wurden am 24. und 25. März die deutschen Meisterschaften der weiblichen Jugend ausgetragen. Als Baden-Württembergische Meisterin war Sina Moosmann vom KSV Tennenbronn in der Klasse bis 52 kg dabei und errang mit der Silbermedaille das erste Edelmetall für den KSV Tennenbronn im weiblichen Ringkampfsport.

Sina's Gewichtsklasse bis 52 kg hatte mit 20 Ringerinnen die höchste Teilnehmerzahl und  das Niveau war sehr hoch! Außer Sina trainieren alle fünf Erstplatzierten an einem Ringerinternat! Im Pool musste Sina sechs Kämpfe bestreiten, die sie alle gewinnen konnte.

Die deutsche Vizemeisterin Sina Moosmann

Am  Freitagabend erzielte sie gegen Lisa Höflich und Noemi Lerma aus Waldaschaff in Hessen nach klarer Punkteführung Schultersiege. Nach zwei weiteren Schultersiegen am Samstag gegen Dana Boric aus Witten und Sophia Röhl aus Berlin wurde Sina im fünften Kampf gegen Olivia Andrich, ebenfalls aus Berlin, richtig gefordert. Nachdem es zwischenzeitlich 4:4 nach Punkten stand konnte die Tennenbronnerin noch mit 7:4 gewinnen. Im letzten Poolkampf gegen Jenny Hirsch aus Greiz in Thüringen musste sich Sina nach einem Kopfhüftschwung aus einer gefährlichen Lage befreien. Sie lag in der zweiten Hälfte mit 6:3 Punkten im Rückstand, aber ihr anschließendes Risiko mit einer tollen Beinschleuder wurde belohnt. Sina ging in Führung und konnte noch einen 11:6 Punktesieg erzielen.

Im Finale war Josefine Purschke aus Warnemünde in Mecklenburg-Vorpommern ihre Gegnerin. Diese hatte zuvor dir Fünftplazierte der letztjährigen EM Hanna Fortscher mit 7:0 klar besiegt! Nach einer Unachtsamkeit musste Sina eine Schulterniederlage gegen die favorisierte Gegnerin hinnehmen. Die Deutsche Vizemeisterschaft ist für Sina der bisher größte Erfolg und die Freude war trotz der Finalniederlage riesig groß.  

,