Am vergangenen Wochenende, den 22. und 23. April, wurden in Bruchsal die deutschen Meisterschaften der Männer im Freistil ausgetragen. Wie schon im Vorjahr erreichte dabei Timo Moosmann vom KSV Tennenbronn den 5. Platz. Er war in der Klasse bis 65 kg vertreten, also eine Stufe höher als 2016. Insgesamt neun Konkurrenten waren dort am Start und Timo Moosmann war der Zweitjüngste unter ihnen.
Archivbild: Timo Moosmann
Der Austragungsmodus gleicht leider einem Lotteriespiel und das Glück war dem Tennenbronner wahrlich nicht hold. Er fand sich im Pool mit drei von vier Favoriten wieder und traf gleich im ersten Kampf auf den späteren Meister Alexander Semisorow aus Rümmingen. Nach einer 0:10-Niederlage blieb nur die Hoffnungsrunde, um noch die Chance auf eine von zwei vergebenen Bronzemedaillen zu erhalten. Timo zeigte hier gegen Deward Stier vom FC Erzgebirge Aue seine Kämpferqualitäten und machte aus einem Rückstand noch einen deutlichen Sieg mit 14:5 Punkten. Mit der Medaille wurde es trotzdem nichts, den sein Finalgegner Dawid Wolny aus Gailbach in Hessen war beim 0:10 ebenfalls eine unüberwindliche Hürde. Wie unterschiedlich die Kräfte verteilt waren zeigte sich im anderen kleinen Finale, das der Sulgener Marco Eckl gegen Peter Eckstein die Bronzemedaille gewann. Eckstein hatte in der Regionalligamannschaft von Fachsenfeld-Dewangen in der letzten Runde gegen die beiden Tennenbronner Peter Lehmann und David Brenn klar verloren und wäre auch für Timo eine lösbare Aufgabe gewesen