Mit der Silbermedaille kehrte David Brenn vom internationalen Brandenburg-Cup der Kadetten aus Luckenwalde zurück. Das Freistil-Kaderturnier am 28. und 29. April wird nicht von Vereinen geprägt, sondern vorwiegend von National- und Landesmannschaften. Neben den besten deutschen Ringern war starke Konkurrenz aus den osteuropäischen Ringernationen Russland, Lettland, Litauen, Ukraine, Tschechien, Slowakei Ungarn und Bulgarien anwesend.  



Siegerehrung beim Brandenburg-Cup, links David Brenn David Brenn startete für den deutschen Ringerbund in der mit 21 Ringern besetzten Klasse bis 58 kg. Sein Einstand konnte besser nicht sein, denn er besiegte zuerst den Belgier David Djabrailov technisch überlegen und anschließend den Tschechen Jan Havlicek auf die Schultern. Danach folgten zwei enge, aber weiter siegreiche Kämpfe: Gegen den deutschen Vizemeister Tim Hamann vom Ringerverband Sachsen gewann er mit 4 : 0 Punkten und mit einem knappen 6 : 5-Sieg gegen Islam Djabrailov, der für den Niedersächsischen Ringerverband kämpfte, stand David Brenn im Finale um die Goldmedaille. Die Hürde gegen den Ungarn Karoly Kiss war aber zu hoch und David Brenn unterlag mit 0 : 10 Punkten.   

In der Mannschaft der ARGE Baden-Württemberg war Robin Moosmann ebenfalls in der Klasse bis 58 kg vertreten. Mit einer knappen 4 : 5-Niederlage gegen den Ukrainer Oleksander Bebko schied er jedoch nach nur einem Kampf aus. Das gleiche Schicksal teilte Jonas Schondelmaier im DRB-Kader bis 85 kg  durch eine 0 : 11-Niederlage gegen Roman Rychko, ebenfalls aus der Ukraine.

Beim internationalen Turnier der Stadt Hornberg war der KSV am 30. April mit drei B-Jugendringern vertreten. Hier konnten gleich alle eine Medaille mitbringen und sich damit unter 61 Vereinen mit insgesamt 374 Startern noch im ersten Drittel der Vereinswertung platzieren. Gold gab es für Thomas Eckhardt bis 34 kg durch Siege gegen den Franzosen Adil Ikhlazov und Oscar Ziegler aus Ehningen. Kein Kraut gewachsen war gegen Mathias Schondelmaier in der Klasse bis 54 kg. Er putzte alle Gegner überlegen von der Matte: Felix Michael aus Viernheim, Ion Luchian aus Moldau, Begashev Khizir aus Österreich und im Finale im die Goldmedaille auch Joshua Heyduzcek aus Tuttlingen. Bronze erkämpfte sich Eduard Jung bis 50 kg. Er verlor im Pool gegen den späteren Ersten Julian Kellermann aus Musberg knapp mit 4 : 6 Punkten, besiegte daneben Sanzhar Torekhanuly aus Lahr, den Triberger Mohammed-Ali Kiliclioglu und im Kampf um den dritten Platz Jonathan Kempf aus Ehningen.