Beitragsseiten
Kampftag 02.09.2017
Bilder
Alle Seiten


Regionalliga

KSV Tennenbronn I - KSV Taisersdorf I 23 : 5

Verbandsliga

KSV Tennenbronn II - AC Gutach-Bleibach I 6 : 25

Taisersdorf, der harte Rivale vom vergangenen Jahr, war diesmal nur ein Sparringspartner. Obwohl der neu verpflichtete deutsche Meister Florian Neumaier noch nicht mit dabei war holte der KSV Tennenbronn vor rund 400 Zuschauern einen Kantersieg und tankte damit gehörig Selbstvertrauen.


Mathias Schondelmaier, ein Talent aus dem eigenen Nachwuchs, feierte einen siegreichen Einstand in der Regionalliga.


Anstelle von Florian Neumaier musste Raphael Günter ran, und er war gegen Simon Weißhaar der einzige klare Verlierer. Einen weiteren Punkt nach Taisersdorf verlor Timo-Marcel Nagel in einem hautengen Duell gegen Patrick Käppeler. Nachdem der Tennenbronner Gesamtsieg längst gesichert war, riskierte er in der letzten Minute eine Aktion, die der Taisersdorfer per Abfanger für sich nutzte. Das war's für die Gäste - alle anderen Kämpfe gingen verdient an die Tennenbronner Akteure. Neuling Mathias Schondelmaier griff den zwei Jahre älteren Darwish Mahmodi respektlos an und führte bis 30 Sekunden vor Schluss mit 6 : 2 Punkten. Den Rest des Kampfes überstand er zäh in einer kritischen Lage und ließ sich den verdienten Lohn nicht mehr nehmen. Die Brüder Lukas und David Brenn trafen auf ebenfalls jugendliche Gegner. Beide siegten überlegen und holten die volle Punktzahl für die Mannschaft. In der neuen Greco-Gewichtsklasse bis 71 kg kam mit Matteo Lehmann ein Freistiler zum Einsatz. Einen anfänglichen Rückstand gegen Steffen Krämer wendete er kurz nach der Pause zum Schultersieg und nahm dadurch für kommende Aufgaben eine Portion Sicherheit mit.


Im Schwergewicht spielte Dimitar Kumchev seine körperliche Überlegenheit gegen den Taisersdorfer Dennis Stricker aus, baute in vier Minuten elf Punkte Vorsprung auf und ließ es dabei bewenden. Neuzugang Miroslav Geshev wurde von Marco Martin mehr gefordert. Der deutlich größere Taisersdorfer setzte auf seine konditionelle Stärke und attackierte Geshev bis zum Ende. Der Bulgare im Tennenbronner Trikot bewies aber Konterqualität und setzte auch blitzartige eigene Angriffe, die ihm am Ende einen deutlichen Erfolg und viel Beifall einbrachten. Seine konditionellen Vorteile führten Jonas Schondelmaier zum Erfolg gegen den routinierten Uwe Weißhaar. Der führende Taisersdorfer konnte Jonas in den letzten Sekunden nicht mehr bremsen nach einem herrlichen Wurf jubelten am Ende die Tennenbronner Fans über einen Sieg. Am Ende zeigte sich Fabian Reiner nach seiner langen Verletzungspause in bester Form. Er hob und warf den Gegner Andreas Rinderle aus der Bodenlage und der frustrierte Taisersdorfer musste sich sogar noch Strafpunkte wegen Beingriffen gefallen lassen.


Die Übersicht, Tennenbronn zuerst genannt:


57 F Mathias Schondelmaier – Darwish Mahmodi 1 : 0 (PS 6 : 4)

61 G Lukas Brenn - Marius Meyer 4 : 0 (SS)

66 F David Brenn - Samuel Hermann 4 : 0 (PS 15 : 0)

71 G Matteo Lehmann - Steffen Krämer 4 : 0 (SS)

75 F Timo-Marcel Nagel - Patrick Käppeler 0 : 1 (PS 3 : 5)

75 G Fabian Reiner - Andreas Rinderle 3 : 0 (PS 12 : 1)

80 F Jonas Schondelmaier - Uwe Weißhaar 2 : 0 (PS 7 : 4)

86 G Raphael Günter - Simon Weißhaar 0 : 4 (PS 0 : 15)

98 F Miroslav Geshev - Marco Martin 2 : 0 (10 : 4)

130 G Dimitar Kumchev - Dennis Stricker 3 : 0 (PS 11 : 0)




Verbandsliga

KSV Tennenbronn II - AC Gutach-Bleibach I 6 : 25


Gegen den Mitaufsteiger Gutach-Bleibach kassierte Tennenbronn II eine heftige Niederlage. Sie kam nicht völlig überraschend, denn schon im Vorfeld deutete sich an, dass vom erfolgreichen Vorjahresteam etliche Athleten in der ersten Mannschaft gebraucht wurden oder noch ausfielen. Der Gegner Gutach-Bleibach hat sich dagegen verstärkt und musste auf der Matte nur einen Kampf verloren geben. Diesen gewann Thorsten Götz mit 7 : 4 Punkten gegen Mathias Urban. Einen kampflosen Sieg durfte noch Jens Staiger einstreichen, das sein Gegner zu schwer war.


Die Übersicht, Tennenbronn zuerst genannt:


57 F Julian Götz – Bruno Asaro 0 : 4 (PS 0 : 16)

61 G Jens Staiger - Bislan Israpoliv 4 : 0 (Übergewicht)

66 F Robin Moosmann - Michael Rieder 0 : 2 (PS 0 : 7)

71 G Felix Lehmann - Timo Heizmann 0 : 2 (PS 0 : 7)

75 F Hans-Ulrich Leusmann - Patrick Muhlke 0 : 4 (PS 0 : 15)

75 G Raphael Nagel - Tilo Steiert 0 : 2 (PS 0 : 5)

80 F Thorsten Götz - Mathias Urban 2 : 0 (PS 7 : 4)

86 G kein Ringer - Marcel Mickein 0 : 4

98 F Frederik Mrokon - Marcel Fehrenbach 0 : 4 (0 : 15)

130 G Dominik Pfeifer - Marcus Mickein 0 : 3 (PS 1 : 9)