Ringen / Regionalliga

KSV Tennenbronn I - KSV Schriesheim I 17 : 13


Auch einige Ausnahmeathleten in den Reihen des KSV Schriesheim konnten nicht wettmachen, was die lückenhafte Aufstellung preisgab. Der KSV Tennenbronn nahm die Geschenke in drei Gewichtsklassen gerne an und behielt mit drei weiteren Siegen auf der Matte die Punkte verdient zu Hause.

 Timo-Marcel Nagel verlor gegen den 3. deutschen Freistilmeister Dawid Wolny mit 0 : 13, konnte aber einen Mannschafts-Vierer verhindern.

Schon bei der Vorstellung der Mannschaften wurde ersichtlich, dass Schriesheim acht Punkte kampflos verschenkt. Florian Neumaier stand ohne Gegner auf der Matte und die Anzeigetafel meldete gut drei Kilo Übergewicht beim Gegner von David Brenn. Für Tennenbronn war das kein Grund zur Überheblichkeit und es wurde engagiert um jeden Punkt gekämpft. Youngster Mathias Schondelmaier gab seinen Kameraden wiederum ein glänzendes Beispiel: Er griff seinen deutlich älteren Gegner beherzt an und ging schnell mit sechs Punkten in Führung. In der fünften Minute konnte der Schriesheimer verkürzen, ehe Mathias mit einer weiteren Zwei zum 8 : 3-Punktsieger erklärt wurde. Dimitar Kumchev durfte sich wieder einmal über einen Erfolg im ungeliebten griechisch-römischen Stil freuen. Bei der angeordneten Bodenlage packte er blitzschnell zu und drehte den Gegner Attila Tamas zweimal durch, was ihm den entscheidenden Vorsprung verschaffte. Der bundesligaerfahrene Schriesheimer Ceyhun Zaidov brachte Lukas Brenn schnell auf die Verliererstraße und glich mit einem Schultersieg vorangegangenen Tennenbronner Punktsiege aus. Ein ganz enges Duell folgte zwischen Miroslav Geshev und Rene Jünger. Der Neu-Tennenbronner ist inzwischen schon bekannt dafür, dass er nach langem Abwarten blitzschnell zuschlagen kann. Eine solche Attacke gelang ihm auch diesmal und sie war gleichzeitig die einzige technische Wertung in diesem Duell. David Brenn hatte die vier Punkte schon nach dem Wiegen sicher. Ein Sieg auf der Matte wäre deutlich schwerer geworden - den Freundschaftskampf verlor der deutlich leichtere Tennenbronner vorzeitig.


Nach der Pause erhielt Florian Neumaier seine vier kampflosen Punkte und Tennenbronn ging dadurch mit 13 : 4 in Führung. Nun starteten die Schriesheimer zur Aufholjagd und ihr Trainer Kai Dittrich war dabei so engagiert, dass er sich sogar eine gelbe Karte einhandelte. Zuerst hatte Jan Steffan gegen Tennenbronns Matteo Lehmann mit 9 : 4 Punkten die Nase vorn, dann folgte ein Überlegenheitssieg von Rahmatulla Moradi gegen Thorsten Götz und zu guter Letzt konnte Dawid Wolny mit einem Dreier gegen Timo-Marcel Nagel den kompletten Rückstand zum 13 : 13 ausgleichen. Der Schlusskampf zwischen Fabian Reiner und Marco Büttner musste also den Sieger ermitteln. Zur großen Überraschung der Zuschauer, die sich auf einen heißen Fight eingestellt hatten, hatte der Schriesheimer das dritte Punktegeschenk dabei und ließ sich ohne Gegenwehr auf die Schultern legen. Die Übersicht, Tennenbronn zuerst genannt:


57 F Mathias Schondelmaier – Alexander Hirth 2 : 0 (PS 8 : 3)

61 G Lukas Brenn - Ceyhun Zaidov 0 : 4 (SS)

66 F David Brenn - Shamil Ustaev 4 : 0 (Übergewicht))

71 G Matteo Lehmann - Jan Steffan 0 : 2 (PS 4 : 9)

75 F Timo-Marcel Nagel - Dawid Wolny 0 : 3 (PS 0 : 13)

75 G Fabian Reiner - Marco Büttner 4 : 0 (SS)

80 F Thorsten Götz - Rahmatulla Moradi 0 : 4 (PS 0 : 16)

86 G Florian Neumaier - kein Ringer 4 : 0

98 F Miroslav Geshev - Rene Jünger 1 : 0 (4 : 2)

130 G Dimitar Kumchev - Attila Tamas 2 : 0 (PS 5 : 2)




Verbandsliga

KSV Tennenbronn II - RKG Freiburg 2000 II 11 : 27


Auch gegen Freiburg gab es für Tennenbronn II nichts zu erben. Sechsmal volle Punktverluste zeigen den großen Rückstand, denen die Mannschaft nur wenig Lichtblicke entgegen setzen kann. Einer davon war Georgios Scarpello, der den alterfahrenen Matthias Liebherr glatt mit 16 : 0 auspunktete. Robin Moosmann und Evazali Mahmadi kämpften mit harten Bandagen und der KSV-Ringer konnte sich dabei deutlich mit acht Punkten Differenz durchsetzen. Dass Raphael Nagel mit elf Punkten Differenz gegen Kenan Halac unterlag kam nicht unerwartet, dass er gegen den starken Gegner aber selbst zehn technische Punkte holte, war die eigentliche Überraschung. Die Übersicht, Tennenbronn zuerst genannt:


57 F Georgios Scarpello – Matthias Liebherr 4 : 0 (PS 16 : 0)

61 G Jens Staiger - Marcel Osaby 0 : 4 (SS)

66 F Robin Moosmann - Evazali Mahmadi 3 : 0 (PS 13 : 5)

71 G Felix Lehmann - Eugen Mai 4 : 0 (Übergewicht)

75 F Hans-Ulrich Leusmann - Kevin Spiegel 0 : 4 (PS 0 : 16)

75 G Raphael Nagel - Kenan Halac 0 : 3 (PS 10 : 21)

80 F Jonas Schondelmaier - Kevin Henkel 0 : 4 (SS)

86 G Frederik Mrokon - Florian Schenk 0 : 4 (SS)

98 F Dominik Pfeifer - Lars Schäfle 0 : 4 (PS 1 : 16)

130 G Volker Faißt - Maximilian Remensperger 0 : 4 (SS)



Verbandsjugendliga

KSV Tennenbronn I - TuS Adelhausen I 26 : 10

KSV Tennenbronn I - KSV Gottmadingen I 20 : 13


Nun ist die erste Schülermannschaft des KSV wieder da, wo sie die letzten sieben Jahre zum Ende der Runde immer stand: An der Spitze der höchsten Jugendliga. Dazu wurden am Samstag die beiden aktuellen Hauptkonkurrenten Adelhausen und Gottmadingen geschlagen nach Hause geschickt. Gegen Adelhausen gaben die Tennenbronner klar den Ton an und siegten durch Punkte von Sven Herrmann, Leon Schetterer, Julian Götz, Georgios Scarpello, Mathias Schondelmaier, Lukas Brenn (je 4) und Thomas Eckhardt (2) sehr deutlich. Gegen Gottmadingen war die Aufgabe deutlich schwerer. Nur 16 Punkte konnten hier durch erwartete Vierer von Thomas Eckhardt, Georgios Scarpello, Mathias Schondelmaier und Lukas Brenn gesammelt werden. Daneben war es wichtig, dass Niederlagen nicht zu hoch ausfielen, was insbesondere Sven Herrmann und Leon Schetterer mit nur einem Punkt gelang. Doch alles hätte nicht gereicht, wenn Julian Götz nicht den deutschen Meister Dario Dittrich kaltgestellt hätte. Der große Favorit auf Gottmadinger Seite holte zu Beginn einen Vierer, was Julian Götz aber nicht erschütterte. Im weiteren Kampf brachte er seinen Gegner mehrfach in die gefährliche Lage und wurde kurz vor Kampfende sogar noch Schultersieger.



Weitere Schülerkämpfe

KSV Tennenbronn II - KG Baienfurt I 12 : 26

KSV Tennenbronn II - AV Hardt I 16 : 24

KSV Tennenbronn III - AV Sulgen I 8 : 32


Für die zweite KSV-Schülermannschaft in der Bezirksliga und die dritte in der Aufbauklasse waren am Samstag keine Gesamtsiege drin. Beide Teams sind nun mit ausgeglichenem Punktekonto in der Mitte der Tabellen zu finden. David Meier, Eduard Jung, Robin Moosmann und Jens Staiger konnten Kämpfe in der zweiten Mannschaft gewinnen und in der dritten waren Wisdom und David Samuel-Clement sowie Tian Storz erfolgreich