Regionalliga
KSV Rheinfelden I - KSV Tennenbronn I   15 : 16

Verbandsliga
SV Gresgen I - KSV Tennenbronn II    23 : 12

Aufbauklasse Schüler
AV Hardt II - KSV Tennenbronn III    8 : 20


Die "Taktik-Liga" lieferte am Samstag reichlich Grund zu Spekulationen. Für Tennenbronn gaben die Schlussringer Timo-Marcel Nagel und Fabian Reiner eine klare Antwort: Wir kämpfen um zu siegen! Dass sie diese Chance noch hatten, lag nicht unerheblich an der "löcherigen" Rheinfelder Aufstellung, die vier Vierer zuließ. Obwohl Tennenbronn sechs von zehn Einzelduellen verlor, überließ die Mannschaft den Gastgebern nicht genug Punkte, um diese Verluste auszugleichen.
Lukas Brenn wurde technisch überlegener Punktsieger und holte vier wichtige Mannschaftspunkte für Tennenbronn.

Papiergewichtler Mathias Schondelmaier stieß gegen den starken Sulejman Ajeti an seine Grenzen und musste sich trotz heftiger Gegenwehr 15 Sekunden vor Schluss mit 17 : 2 Punkten geschlagen geben. Nur kurz kämpfen musste Dimitar Kumchev, um den Ausgleich für Tennenbronn herzustellen. Mit der ersten Aktion legte er seinen Gegner Rolf Rombach auf die Schultern. Lukas Brenn beherrschte Patrick Hinderer sicher und arbeitete zielstrebig am nächsten Vierer, den er sich nach knapp fünf Minuten verdient hatte. Trainer Mathias Brenn wollte Miroslav Geshev nach einer Trainings-Blessur den erwarteten harten Kampf gegen Rheinfeldens Superstar Vyacheslav Sugako ersparen und stellte ihn in die zweite Garnitur. Dass der Gegner genau das gleiche Problem hatte und pausierte, war nicht zu erahnen. So trafen bis 98 kg mit Eduard Frick und Dominik Pfeifer zwei Ersatzringer aufeinander und sie trennten sich mit einem knappen 3 : 0-Punktsieg für den Heimringer. Dieses Resultat war für Tennenbronn extrem wertvoll, denn es bedeutete zwei Verlustpunkte weniger als im Vorfeld kalkuliert. Dagegen hatte sich David Brenn ein deutlich besseres Resultat gegen Vincent von Czenstkowski erhofft. Er geriet gleich zu Kampfbeginn in hohen Rückstand und zog sich dabei auch noch eine Knieverletzung zu, die eine lange Behandlungspause erforderte. David wollte den Kampf nicht aufgeben, war aber zu stark gehandicapt, um noch eine Wende zu schaffen. Nach seiner vorzeitigen Niederlage in der vierten Minute führte Rheinfelden zur Pause mit 10 : 8 Punkten.
In der zweiten Kampfhälfte hatte Rheinfelden mit Sebastian von Czenstkowski und Raphael Stegherr zwei Ringer aufgestellt, die nicht kampffähig waren. Für Tennenbronns Florian Neumaier und Fabian Reiner waren also weitere acht Punkte sicher und in den restlichen drei Paarungen durften somit maximal fünf Mannschaftspunkte abgegeben werden. Drei davon verlor bereits Jonas Schondelmaier, der mit Manuel Kingani seine liebe Mühe hatte und mit 9 : 1 unerwartet deutlich unterlag. Matteo Lehmann musste einer frühen Viererwertung des Schweizers Fabian Wepfer nachlaufen, schaffte das aber mit dem richtigen Maß an Zielstrebigkeit und Vorsicht. Am Ende war sein Rückstand nur noch einen Mannschaftspunkt hoch. Nun war Timo-Marcel Nagel in Zugzwang, den starken Andrius Reisch entweder zu besiegen oder ihm auch nur einen Punkt zu überlassen. Noch zehn Sekunden vor dem Schlussgong lag der Rheinfelder aber mit 5 : 1 in Führung, als Nagel einen letzten Angriff setzte und auf 5 : 3 verkürzte. Die Übersicht, Rheinfelden zuerst genannt:
57 F    Sulejman Ajeti - Mathias Schondelmaier 4 : 0 (PS 17 : 2)
61 G    Patrick Hinderer - Lukas Brenn 0 : 4 (PS 1 : 18)
66 F    Vincent von Czenstkowski - David Brenn 4 : 0 (PS 16 : 0)
71 G    Fabian Wepfer - Matteo Lehmann 1 : 0 (PS 4 : 3)
75 F    Andrius Reisch - Timo-Marcel Nagel 1 : 0 (PS 5 : 3)
75 G    Raphael Stegherr - Fabian Reiner 0 : 4 (SS )
80 F    Manuel Kingani - Jonas Schondelmaier 3 : 0 (PS 9 : 1)
86 G    Sebastian von Czenstkowski - Florian Neumaier 0 : 4 (SS)
98 F    Eduard Frick - Dominik Pfeifer 2 : 0 (PS 3 : 0)
130 G    Rolf Rombach - Dimitar Kumchev 0 : 4 (SS)


Verbandsliga
SV Gresgen I - KSV Tennenbronn II    23 : 12

Trotz einer weiteren Niederlage lieferte die KSV-Reserve in Gresgen viele farbige und punktreiche Kämpfe ab. Georgios Scarpello führte nach einer Minute bereits mit 8 : 0, doch der starke Gegner glich den Rückstand in den nächsten 30 Sekunden aus. Der junge Tennenbronner ließ sich nicht entmutigen und erzielte noch vor der Pause einen Schultersieg. Noch stürmischer zur Sache gingen Abdelali Boudoukha und Robin Moosmann. Nach vier Minuten lag Robin mit 12 : 8 in Führung, das bessere Ende hatte aber der Gresgener und überholte noch zum 13 : 12-Punktsieg. Auch Daniel Wimberger gewann dank der stärken Schlussphase einen anfänglich ausgeglichenen Kampf gegen Hans-Ulrich Leusmann. Daniel Herrmann ging gegen Emanuele Di Martino in Führung, musste aber in der 4. Minute eine Schulterniederlage einstecken. Überlegene Kämpfe führten Miroslav Geshev und Thorsten Götz, die jeweils vier Mannschaftspunkte für Tennenbronn holten. Die Übersicht, Gresgen zuerst genannt:

57 F    Andreas Heidt - Georgios Scarpello 0 :4 (SS)
61 G    Emanuele Di Martino - Daniel Herrmann 4 : 0 (SS)
66 F    Abdelali Boudoukha - Robin Moosmann 1 : 0 (PS 13 : 12)
71 G    Carsten Tscheulin - kein Ringer 4 : 0
75 F    Daniel Wimberger – Hans-Ulrich Leusmann 2 : 0 (PS 9 : 4)
75 G    Jan Braun - Raphael Nagel 4 : 0 (SS)
80 F    Martin Fricker – Thorsten Götz  0 : 4 (SS)
86 G    Mathias Hanke – Raphael Moosmann  4 : 0 (PS 15 : 0)
98 F    Manuel Berger – Miroslav Geshev  0 : 4 (PS 0 : 16)
130 G    Markus Eichin – Volker Faißt 4 : 0 (SS)


Aufbauklasse Schüler
AV Hardt II - KSV Tennenbronn III    8 : 20

Die dritte KSV-Schülermannschaft gewann gegen Hardt II durch Siege von Jamie Fichter (1 Punkt), Marco Eheim (3 Punkte), Wisdom Samuel-Clement, Luca Schetterer, Silas Fleig und Elias Jung (je 4 Punkte).