Unter den Augen von Bundestrainer Jürgen Scheibe präsentierten sich am Sonntag, den 19. November acht Nachwuchsringer des KSV Tennenbronn beim traditionellen Philipp-Seitz-Gedächtnisturnier in Kleinostheim.

Auch in diesem Jahr wurde es seinem Ruf als stärkstes Freistilturnier Deutschlands gerecht. Über 450 Teilnehmer aus 113 Vereinen und neun Nationen waren am Start.

Goldjunge Leon Schetterer (rechts) mit seinem KSV-Kameraden Thomas Eckhardt, der in Kleinostheim die Bronzemedaille hauchdünn verfehlte.

Nach dem sensationellen 2. Platz in der Vereinswertung 2016 rutschte die KSV-Truppe diesmal auf Rang Neun zurück, blieb aber trotzdem bester Vertreter aus Baden-Württemberg und hatte nur drei Punkte Rückstand zum 4. Platz. Turniersieger wurde diesmal der SC Roland Hamburg vor Kizilcihamam Türkei und dem ASV Hof/Saale. Mit dem Abschneiden unter den Top-Ten eines solch kochkarätigen Turniers ist der KSV Tennenbronn hoch zufrieden und konnte seine hervorragende Jugendarbeit eindrucksvoll beweisen.  
Die Goldmedaille in der Klasse bis 45 kg der A-Jugend durfte Leon Schetterer in Empfang nehmen. Auf dem Weg dahin hatte er vier Poolkämpfe siegreich absolviert, wobei ihm gegen den späteren Dritten Milan Altenburg aus Halle-Neustadt beim Punktgleichstand von 12 : 12 auch das Kampfglück zur Seite stand. Dass Leon Schetterer aber verdienter Klassensieger ist bewies er mit einem überlegenen Finalsieg mit 2 : 18 Punkten gegen Lucas Hanke aus Greiz in Thüringen.

Bei der A-Jugend bis 51 kg kam Georgios Scarpello mit Bronze ebenfalls aufs Treppchen. Die drei ersten Poolkämpfe absolvierte er mit jeweils 16 : 0 absolut unangefochten siegreich. Dann verwehrte ihm aber der Regensburger Mohamed Kartojev mit einem 9 : 0 den Einzug ins große Finale. Als stärkster Ringer dieser Klasse holte Kartojev selbst die Goldmedaille und Georgios Scarpello nutzte seine Chance auf Bronze mit einem 5 : 3-Sieg gegen Mike Sell aus Gailbach. In der gleichen Klasse erreichte Lucas Moosmann den 5. Platz durch Siege gegen Nick Gert aus Radolfzell und Kim Haarschmidt aus Gelenau. Lucas verlor daneben gegen die beiden Klassenbesten Mohamed Kartojev und Georgios Scarpello.
Eine weitere Bronzemedaille entfiel auf David Brenn in der Klasse bis 61 kg der Junioren. David rang ein ganz starkes Turnier und unterlag nur dem Dritten der Kadetten-Weltmeisterschaft Cavit Acar aus der Türkei mit 7 : 10 Punkten. Daneben erzielte David Brenn drei überlegene Siege und traf als Pool-Zweiter im kleinen Finale auf  Florian Pohl aus Hof/Saale. Mit einem deutlichen 14 : 5 blieb er erneut Sieger und durfte die hochverdiente Bronzemedaille in Empfang nehmen.  
Noch in die Wertungsränge schaffte es Thomas Eckhardt mit dem 4. Platz bei der B-Jugend bis 38 kg. Er traf auf fünf Poolgegner, von denen er vier ungefährdet und deutlich besiegen konnte. Lediglich gegen Daniel Matcovschi aus Hallbergmoos musste er sich mit 6 : 0 geschlagen geben und behielt die Chance auf die Bronzemedaille im kleinen Finale gegen Nico Tauber aus Gailbach. Thomas Eckhardt war ganz dicht dran, aber beim Endstand von 1 : 1 hatte der Gegner dank der letzten Wertung das Glück auf seiner Seite.

Die Stärke der Gegner mussten drei sieggewohnte KSV-Starter erfahren. Robin Moosmann, Mathias Schondelmaier und Eduard Jung schieden ohne Sieg vorzeitig aus dem Turnier aus.