Zwei junge Talente des KSV Tennenbronn erhielten am Samstag, den 9. Juni in Luckenwalde die Chance, ihr Können unter internationaler Konkurrenz zu beweisen. Allen Grund zum Jubeln hatte Leon Schetterer über die Goldmedaille in der Klasse bis 45 kg.Siegerehrung beim Brandenburg-Cup, Leon Schetterer ganz oben auf dem Treppchen.

Als amtierender deutscher A-Jugendmeister startete Leon Schetterer in der Kadetten-Auswahl des Deutschen Ringerbundes. Bundestrainer Jürgen Scheibe nutzt den Brandenburg-Cup alljährlich als Standortbestimmung zum internationalen Leistungsstand der Freistil-Kadetten. Das Prädikat "international" trägt das Turnier mit voller Berechtigung und der Leistungsstand ist durch viele osteuropäische Starter extrem hoch. Dabei waren diesmal Ringer u.a. aus der Ukraine, Polen, Tschechien, Slowakei, Russland, Litauen und Bulgarien. Leon Schetterer startete mit einem 8:2-Punktsieg gegen den 3. deutschen A-Jugendmeister Giovanni Comparetto aus Köllerbach erfolgreich ins Turnier. Weiteres Selbstvertrauen konnte er mit einem Schultersieg gegen den Polen Szymon Bonda gewinnen und auch Daniel Kulcynski aus dem polnischen Nationalteam mit 10:0 Punkten überlegen besiegen. Mit 12:2 Punkten musste zum Schluss auch der Thüringer Malte Guthmann die Überlegenheit des Tennenbronners anerkennen und ihm den verdienten 1. Platz überlassen. In der Mannschaft der ARGE Baden-Württemberg war Robin Moosmann in der Klasse bis 65 kg vertreten, die mit 24 Ringern außerordentlich viel Konkurrenz aufwies. Nach einem klaren Auftaktsieg mit 11:0 Punkten gegen Stefan Epereschi vom hessischen VfL Wolfhagen traf er anschließend schon auf den späteren Goldgewinner Nils Klein aus Köllerbach. Gegen den diesjährigen EM-Teilnehmer verlor er mit 0:10 Punkten, bekam aber eine neue Chance in der Hoffnungsrunde und besiegte dort den Polen Dominik Parniak überlegen mit 13:2 Punkten. Der Franzose Maxense Boue warf Robin Moosmann mit einem 6:0-Punktsieg anschließend aus dem Rennen, doch Robin konnte mit dem 7.Rang in dem großen Feld trotzdem ein beachtliches Endresultat erzielten.

Die beiden Tennenbronner Starter beim Brandenburg-Cup: Leon Schetterer und Robin Moosmann.