Beitragsseiten
Kampftag 28.09.2018
Bilder Sulgen
Alle Seiten

AV Sulgen I - KSV Tennenbronn I   11 : 15

Hochklassige Einzelduelle und ein ausgeglichener Kampf mit jeweils fünf Einzelsiegen begeisterten rund 600 Ringkampffans in der Sulgener Sporthalle. Sieger beim Stadtderby, dem auch OB Herzog und viele Ringsportfunktionäre beiwohnten, blieb am Ende der KSV Tennenbronn - die Gastgeber ließen in der ersten Halbzeit zu viele Punkte liegen.

Miroslav Geshev besiegte den Ex-Nendinger Bundesligaringer Pascal Koch nach Punkten.

Der hohe Favorit Nika Tatuashvili schaffte gegen den unbekümmert auftretenden Tennenbronner Eduard Jung in den Schlusssekunden gerade noch den Ausgleich zum 16:16-Punktsieg und sein georgischer Landsmann Shota Glonti musste sich mit einem dünnen 4:0-Punktsieg gegen Mathias Schondelmaier begnügen. Auf Tennenbronner Seite trumpften Dimitar Kumchev und David Brenn groß auf und holten gegen Benjamin Lohrer und Robin Hezel jeweils einen Vierer. Nachdem KSV-Ringer Miroslav Geshev in einem bis zum Schluss offenen Duell Pascal Koch mit 3:2 besiegte, lagen die Gäste zur Pause mit 9:3 vorn. Eigentlich konnte nur noch ein Wunder dafür sorgen, dass der AV Sulgen nicht als Verlierer von der Matte gehen muss..

Mit neuem Schwung kamen die Hausherren aus der Kabine und starteten eine erfolgreiche Aufholjagd. Erst bezwang David Schulze seinen Kontrahenten Jonas Schondelmaier mit 8:2-Zählern, dann legte Andreas Moosmann gegen Matteo Lehmann mit 9:1 nach. Sulgens Trainer Semih Bosyan brachte sein Team durch einen taktisch klug erkämpften 8:0-Punktsieg gegen Thorsten Götz erstmals mit 11:9 in Führung. Die letzte Hürde der beiden Tennenbronner Schlussmänner Timo-Marcel Nagel und Fabian Reiner schafften sie jedoch nicht mehr.

Timo-Marcel Nagel setzte sich mit permanenten Beinangriffen verdient mit 9:2  gegen den Sulgener Fabio Herzog durch und es stand vor dem Schlusskampf 11:11. Tennenbronn konnte sich da voll auf ihren Top-Athleten Fabian Reiner verlassen, der gegen Jannik Malz schnell in Führung ging. Malz lag bereits 0:11 zurück , als Reiner mit einer Schleuder zum vorzeitigen Schultersieg kam und seine Mannschaft und zahlreiche KSV-Fans jubeln ließ.

Die Übersicht, Sulgen zuerst genannt:
57 F     Nika Tatuashvili - Eduard Jung 1 : 0 (PS 16 : 16)
61 G     Shola Glonti - Mathias Schondelmaier 2 : 0 (PS 4 : 0)
66 F     Robin Hezel - David Brenn 0 : 4 (PS 0 : 15)
71 G     Andreas Moosmann - Matteo Lehmann 3 : 0 (PS 9 : 1)
75 F     Fabio Herzog - Timo-Marcel Nagel 0 : 2 (PS 2 : 9)
75 G     Jannik Malz - Fabian Reiner 0 : 4 (SS)
80 F     Semi Bosyan - Thorsten Götz 3 : 0 (PS 8 : 0)
86 G     David Schulze - Jonas Schondelmaier 2 : 0 (PS 8 : 2)
98 F     Pascal Koch - Miroslav Geshev 0 : 1 (PS 2 : 3)
130 G   Benjamin Lohrer - Dimitar Kumchev 0 : 4 (PS 0 : 15)