Beitragsseiten
Kampftag 01.11.2018
Bilder vom Kampf
Alle Seiten

Regionalliga
KSV Tennenbronn I - KSV Schriesheim I   8 : 22

Bezirksliga
KSV Tennenbronn II - KG Baienfurt/Friedrichshafen   28 : 6

Zum Kampf gegen den Tabellenzweiten Schriesheim musste Tennenbronn auf Miroslav Geshev verzichten, der das angestrebte Gewichtslimit bis 86 kg nicht erreichte. Um die Lücke zu füllen, rückten Timo-Marcel Nagel und Fabian Reiner eine Klasse höher, was sich gegen die starken Gästeringer als eine zu große Hürde erwies. Die Niederlage war nicht abzuwenden, trotzdem wurden engagierte Kämpfe geboten und der eine oder andere Punkt mehr verdient gewesen.
Matteo Lehmann durfte als einziger Tennenbronner in der zweiten Kampfhälfte die Hand zum Sieg heben.

Sein Debut in der Regionalliga bestritt Julian Götz. Gegen Deniz Güvener kämpfte er auf Augenhöhe und hatte am Ende sogar die bessere Substanz. Der Pausenrückstand von 4:7 Punkten war jedoch zu hoch und Julian konnte in der zweiten Hälfte nur noch auf 7:9 verkürzen. Dimitar Kumchev ging gegen Rene Jünger kein Risiko ein und der Schriesheimer zeigte seinerseits auch keine Angriffslust. So endete der aktionsarme Kampf mit einem 3:0 Punktsieg für Tennenbronn. Maximilian Mond, ebenfalls erstmals in der Regionalliga aufgestellt, hatte nur einen kurzen Auftritt. Eine blitzsaubere Schleuder seines Gegners Attila Tamas endete nach gut einer Minute mit einer Schulterniederlage. Mehr Standfestigkeit zeigte Peter Lehmann gegen den Ceyhun Zaidov, doch nach fünfeinhalb Minuten hatte der Favorit seinen Vorsprung soweit ausgebaut, dass Schriesheim mit 9 : 6 Punkten führend in die Pause gehen konnte. Tennenbronn profitierte dabei schon von einem kampflosen Vierer in der Klasse bis 61 kg.

Nach der Pause zeigten die Brüder Dzhambulat und Shamil Ustaev ihre besondere Klasse und schickten die Tennenbrommer Ringer Timo-Marcel Nagel und Robin Moosmann technisch überlegen geschlagen von der Matte. Im Anschluss erwischte es auch Fabian Reiner, der gegen den schwereren Ionel Puscasu mit 8:15 Punkten unterlag. Reiner konnte sich dabei aber besser in Szene setzen und der Sieg des Schriesheimers fiel durch eine nicht geahndete Beinarbeit etwas zu hoch aus. Der Gesamtsieg der Gäste stand schon fest, als Matteo Lehmann im vorletzten Duell die Tennenbronner Fans noch einmal jubeln ließ. Anfänglich mit 3:1 in Rückstand wendete er das Blatt mit zwei sauberen Viererwertungen zu seinen Gunsten. Sein Bruder Luca Lehmann hatte mit dem 3. deutschen Meister Dawid Wolny das Vergnügen, der bisher noch keinen Kampf verloren hat. Es war auch ein Vergnügen, den beiden wieselflinken Ringern zuzuschauen, die beide den Angriff suchten. Dass der Schriesheimer dabei stets das bessere Ende für sich hatte war keine wirkliche Überraschung und Luca Lehmann war durchaus damit zufrieden, dass er keinen Vierer abgeben musste.

Die Übersicht, Tennenbronn zuerst genannt:
57 G     Julian Götz - Deniz Güvener 0 : 1 (PS 7 : 9)
61 F     David Brenn - kein Ringer 4 : 0
66 G     Peter Lehmann - Ceyhun Zaidov 0 : 4 (PS 1 : 17)
71 F     Robin Moosmann - Shamil Ustaev 0 : 4 (PS 0 : 16)
75 G     Matteo Lehmann - Jan Steffan 2 : 0 (PS 9 : 4)
75 F     Luca Lehmann - Dawid Wolny 0 : 3  (PS 0 : 12)
80 G     Fabian Reiner - Ionel Puscasu 0 : 2 (PS 8 : 15)
86 F     Timo-Marcel Nagel - Dzhambulat Ustaev 0 : 4 (PS 1 : 16)
98 G     Maximilian Mond - Attila Tamas 0 : 4 (SS)
130 F    Dimitar Kumchev - Rene Jünger 2 : 0 (PS 3 : 0)

Bezirksliga

Haushoch überlegen war die Reserve des KSV gegen den Tabellen-Vorletzten Baienfurt/Friedrichshafen. In den vier unteren Gewichtsklassen hatte lediglich Jakob Moosmann einen anfänglich gleichwertigen Gegner, den er jedoch in der fünften Minute per Hüftschwung auf die Schultern beförderte. Eduard Jung, Felix Lehmann und Benjamin Nagel dominierten die Gästeringer klar und holten ebenfalls Vierer für den KSV.  Einen farbigen und griffreichen Kampf lieferten sich Thorsten Götz und Fabian vom Felde, den der Tennenbronner am Ende auch deutlich mit 14:7 Punkten für sich entscheiden konnte. Einen weiteren verdienten Punktsieg erzielte Mathias Pfaff mit mehreren Drehern gegen Markus Dreher. Nochmals weitere acht Punkte auf das Tennenbronner Konto kamen durch einen Aufgabesieg und eine unbesetzte Gewichtsklasse der Gästestaffel.

Diese Aktion brachte Thorsten Götz einen Vierer ein.

Die Übersicht, Tennenbronn zuerst genannt:
57 G     Jakob Moosmann - Raphael Müller 4 : 0 (SS)
61 F     Eduard Jung - Claudio Hasel 4 : 0 (PS 16 : 0)
66 G     Benjamin Nagel - Noel Mayr 4 : 0 (SS)
71 F     Felix Lehmann - Stefan Bodenmüller 4 : 0 (SS)
75 G     Raphael Nagel - Tobias Streber 0 : 2 (PS 2 : 6)
75 F     Daniel Herrmann - Hormtulla Hajizada  4 : 0 (Aufgabe)
80 G     Frederik Mrokon - Heshmat Akbar  0 : 4 (SS)
86 F     Thorsten Götz - Fabian vom Felde 2 : 0 (PS 14 : 7)
98 G     Mathias Pfaff - Markus Dreher 2 : 0 (PS 7 : 2)
130 F    Dominik Pfeifer - kein Ringer 4 : 0