Leon Schetterer, deutscher A-Jugendmeister vom KSV Tennenbronn, trat mit einer südbadischen Auswahl am vergangenen Donnerstag die Reise an nach Kosiče, einer Stadt im Osten der Slowakei nahe der Grenze zu Ungarn. Dort fand am Freitag und Samstag, den 16. und 17. November ein internationales Turnier statt mit dem klangvollen Namen "Olympic Hope Games", zu dem sieben Nationen ihre besten Nachwuchsringer entsandten. Landestrainer Mario Sachs und SBRV-Vizepräsident Winfried Schubert aus Tennenbronn betreuten die jungen Ringer und lobten die Leistungen, die sie in dem stark besetzten Turnier zeigten.

Leon Schetterer belegte am Ende etwas unglücklich "nur" den 5. Platz in der Klasse bis 51 kg. Im Pool traf er zuerst auf den Polen Mateusz Luszcynski und gewann nach einem starken Kampf mit 8:4 Punkten. Schlecht verlief dagegen die zweite Runde gegen Yehor Ilchychen aus der Ukraine und Leon musste sich mit 2:12 Punkten technisch überhöht geschlagen geben. Diese Niederlage warf ihn auf den dritten Poolplatz zurück, da der zuvor besiegte Pole den Ukrainer auf die Schultern bezwang und damit ganz nach vorne rückte. Für Leon blieb der Kampf um Platz 5, in dem er Ronan Feyer aus der Schweiz überlegen mit 12:2 auspunktete.

Das Team Südbaden in Kosiče. Dritter von links Leon Schetterer, dahinter Winfried Schubert.