Am Samstag, den 26. Januar wurden die diesjährigen Bezirksmeisterschaften in Konstanz im griechisch-römischen Stil fortgesetzt. Die Teilnehmerzahl wies mit 295 Ringern und Ringerinnen eine leichte Steigerung zum Vorjahr auf, Tennenbronn hatte allerdings mit 13 Startern einen Rückgang um fünf Athleten und lag damit zahlenmäßig hinter acht anderen Vereinen zurück. Mit vier Gold- und je einer Silber- und Bronzemedaille wurde in der Vereinswertung der 8. Platz erreicht. Die drei vorderen Plätze gingen an Radolfzell, Taisersdorf und Baienfurt.

In den Nachwuchs-Altersklassen erreichten die KSV-Teilnehmer folgende Plätze:

B-Jugend
44 kg Luca Schetterer 6., 52 kg Silas Fleig 7. Platz.

C-Jugend
30 kg Jamie Fichter 4., 35 kg Adam Svec 4., 50 kg Enes Vehapi 1., 53 kg David Samuel-Clement 1. Platz

D-Jugend
24 kg Ferdinand Sahin 3., 37 kg Wisdom Samuel-Clement 1. Platz,

Bei den Männern trat Tennenbronn mit fünf Ringern an, von denen zwei einen Platz auf dem Treppchen erreichten. Mit zwei Schulter- und drei technisch überlegenen Punktsiegen beherrschte Fabian Reiner die Klasse bis 77 kg hoch überlegen. Im Pool verweis er damit Andreas Moosmann vom AV Sulgen und im Finalkampf Artur Pinsak aus Radolfzell auf die Plätze. Nach dem vor einer Woche errungenen Freistil-Meistertitel ist Fabian Reiner damit Doppel-Bezirksmeister 2019.

Silber erkämpfte sich Thorsten Götz in der Klasse bis 87 kg. Seine drei Poolgegner schickte er jeweils technisch überlegen von der Matte, scheiterte aber im Finale um Gold knapp mit 5:8 Punkten am Taisersdorfer Uwe Weißhaar.

Auf dem 4. Platz landete Jens Staiger in der Klasse bis 63 kg. Neben drei überlegenen Siegen musste er sich im Pool dem späteren Meister Philipp Ganter aus Winzeln geschlagen geben und verlor im Kampf um Bronze gegen Amir Abdullahi aus Villingen. Die beiden stärksten Ringer der Klasse bis 72 kg Benjamin Raiser aus Nendingen und Aurelian Leciu aus Hornberg erwischte Matteo Lehmann auch bereits im Pool. Gegen den späteren Meister Raiser verlor er achtbar mit 0:5 Punkten, gegen Leciu gab es eine Schulterniederlage. Daneben absolvierte Matteo Lehmann aber auch drei überlegene Poolkämpfe und schloss das Finale um Platz 5 mit einem Schultersieg gegen Markus Möll aus Wurmlingen ebenfalls erfolgreich ab. Bis 60 kg erreichte Jakob Moosmann mit einem Sieg und zwei Niederlagen den 8. Platz.

Die Männertruppe des KSV in Konstanz: hinten von links: Betreuer Volker Faißt und Jens Moosmann, Fabian Reiner, Thorsten Götz, Kampfrichter Sven Hilser, vorne Jens Staiger, Jakob Moosmann, Matteo Lehmann