Die deutsche Meisterschaft der Aktiven im griechisch-römischen Stil wurde zum unvergesslichen Erlebnis für den Tennenbronner Fabian Reiner: In einem packenden Finalkampf besiegte er seinen Gegner Ruhullah Gürler mit 5:3 Punkten und gewann damit die Bronzemedaille.

Ja - Ziel erreicht! Fabian Reiner kehrt mit einer Medaille von den deutschen Aktivenmeisterschaften heim.

Die Gewichtsklasse war 72 kg war gleichzeitig die Königsklasse bei der DM, die vom 24. bis 26. Mai vom TSV Westendorf in der Eissporthalle in Kaufbeuren ausgerichtet wurde. Das Teilnehmerfeld zählte 17 Konkurrenten, von denen durch das K.o.-System neun bereits nach einem Kampf die Segel streichen mussten. Fabian Reiner warf mit einem überlegenen 8:0 zuerst den Nackenheimer Dario Schmidhuber aus dem Rennen und im folgenden Viertelfinale mit einem weiteren vorzeitigen 9:0 auch Can Özgün aus Kleinostheim. Im Halbfinale gegen den Titelanwärter Maximilian Schwabe aus Pausa riss der Lauf erst einmal und der Bundesliga-Spitzenringer gewann seinerseits mit 8:0. Diese Niederlage kam für Fabian Reiner nicht unerwartet und somit litt sein Selbstvertrauen nicht über die Maßen. In den bleibenden Endkampf um Bronze ging er mit großem Siegeswillen und war von Anfang an der aktivere Ringer. Sein Gegner Ruhullah Gürler aus Riegelsberg überstand zwei Bodenlagen ohne Aktion, aber ein toller Kopfhüftschwung in der zweiten Runde brachte Fabian endlich einen komfortablen 5:0-Vorsprung. Aus dieser Aktion kam Gürler in die Oberlage und konnte einen Wurf anbringen, aber damit nur auf 5:3 verkürzen.

Die Bronzemedaille markiert einen weiteren Glanzpunkt in der Ringerkarriere von Fabian Reiner und wurde von den mitgereisten Freunden überschwänglich gefeiert. Nach Silber von 2014 und Bronze von 2015 ist es der dritte Treppchenplatz für den Tennenbronner bei einer deutschen Aktivenmeisterschaft.

Nominiert war auch der Youngster Jonas Schondelmaier, der am Samstag seinen 19. Geburtstag feierte. Er startete bis 82 kg und traf im ersten Kampf gleich auf den späteren Dritten Marius Braun aus Musberg. Durch eine vorzeitige 0:9-Niederlage schied Jonas bereits nach dem einen Kampf aus dem Turnier aus.