Beitragsseiten
Kampftag 12.10.2019
Bilder
Alle Seiten

Regionalliga
KSV Tennenbronn I - SRC Viernheim I   6 : 20

Landesliga Südbaden
KSV Tennenbronn II - RKG Freiburg 2000 II    17 : 16

Verbandjugendliga
VfK Radolfzell I - KSV Tennenbronn I    37 : 0
TuS Adelhausen I - KSV Tennenbronn I   29 : 8

Bezirksklasse Schüler
KSV Tennenbronn II - SV Dürbheim I   8 : 28
KSV Tennenbronn II - AB Aichhalden II  17 : 12

Tabellenführer Viernheim zeigte dem Verfolger KSV Tennenbronn die Grenzen auf. Das auf allen Positionen mit Spitzenringern besetzte Team aus Nordbaden punktete gegen vier jugendliche Heimringer durchweg überlegen und generierte hier fünfzehn von sechzehn möglichen Mannschaftspunkten. Die übrigen sechs Paarungen nahmen einen extrem spannenden und meist knappen Verlauf mit je drei Siegen auf beiden Seiten.

Miroslav Geshev "überraschte" den starken Gästeringer Ali Shah Azimzada in den Schlusssekunden und holte sich den knappen Sieg.

WM-Teilnehmer Horst Lehr gegen Leon Schetterer und der 5. deutsche Männermeister Mirko Hilkert gegen Ersatzringer Jakob Moosmann ließen keinen Zweifel am Sieg aufkommen. Im Griffwirbel der Viernheimer gingen die beiden jungen Tennenbronner schon nach jeweils 90 Sekunden unter. Dagegen hielt Dimitar Kumchev dem Hünen Constantin Hutuleac ausgezeichnet Stand. Ein Durchdreher blieb die einzige technische Wertung für den rumänischen Greco-Nationalringer, dazu kamen noch drei Verwarnungspunkte. Auch Miroslav Geshev hatte es mit einem deutlich schweren Gegner zu tun und fand trotzdem die Lücke für die erste Wertung. Der Viernheimer Ali Shah Azimzada wendete dann das Blatt mit 3:1 zu seinen Gunsten, doch der letzte Schuss gehörte wie so oft dem Tennenbronner.  Zehn Sekunden vor Kampfende glich er zum 3:3 aus und der Sieg gehörte Dank der letzten Wertung ihm. Den Höhepunkt der ersten Halbzeit setzte David Brenn und brachte dem Favoriten Shyukri Salimov Shyukriev die erste Saisonniederlage bei. Der Viernheimer schaffte in der ersten Runde nur eine knappe 2:0-Führung, die David in seiner der stärksten Phase nach dem Wiederanpfiff auf 7:2 drehte. Dem Gegner war anzusehen, dass er diesem Verlauf nicht mehr wenden konnte der Vorsprung für David Brenn blieb beim Schlussstand von 9:4 auf gleicher Höhe.

Jonas Schondelmaier spürte die technische Versiertheit des Deutschen Junioren-Vizemeisters Julian Scheuer insbesondere in der Anfangsphase. Nach der ersten Runde betrug der Vorsprung des Viernheimers bereits 10:0 Punkte und dank seiner physischen Stärke konnte Jonas danach wenigstens noch einen Verlustpunkt für sein Team einsparen. Arm an Aktionen verlief die Partie zwischen Lukas Brenn und Pascal Hilkert. Der schmeichelhafte Sieg des Gegners resultierte am Ende aus drei Verwarnungspunkten. Hochspannung folgte wieder beim Duell zwischen Timo-Marcel Nagel und dem 3. deutschen Männermeister Matthias Schmidt. Mit 2:0 führte der Tennenbronner nach der ersten Hälfte, dann wogte der Kampf hin und her. Drei Punkte Vorsprung für den Viernheimer glich Nagel fünfzehn Sekunden vor dem Gong aus, doch Schluss war damit immer noch nicht. Fast mit dem Abpfiff gelang dem Gegner eine Eins und damit der glückliche Sieg. Chancenlos blieb Robin Moosmann gegen Sebastian Schmidt, der ihm alle Angriffe "abkaufte" und noch in der ersten Runde technisch überlegen gewann. Nicht zimperlich verlief die letzte Begegnung zwischen Fabian Reiner und Florian Scheuer. Die größere Körperkraft war am Ende für den Erfolg des KSV-Stars entscheidend gegen den sich bis zum Ende tapfer wehrenden Gegner.

Die Übersicht, Tennenbronn zuerst genannt:
57 F     Leon Schetterer - Horst Lehr 0 : 4 (PS 0 : 16)
61 G     Jakob Moosmann - Mirko Hilkert 0 : 4 (PS 0 : 16)
66 F     David Brenn - Shyukri Salimov Shyukriev 2 : 0 (PS 9 : 4)
71 G     Lukas Brenn - Pascal Hilkert 0 : 2 (PS 1 : 4)
75 F     Robin Moosmann - Sebastian Schmidt 0 : 4 (PS 0 : 15)
75 G     Fabian Reiner - Florian Scheuer 3 : 0 (PS 8 : 0)
80 F     Timo-Marcel Nagel - Matthias Schmidt 0 : 1 (PS 6 : 7)
86 G     Jonas Schondelmaier - Julian Scheuer 0 : 3 (PS 0 : 12)
98 F     Miroslav Geshev - Ali Shah Azimzada 1 : 0 (PS 3 : 3)
130 G   Dimitar Kumchev - Constantin Hutuleac 0 : 2 (PS 0 : 5)

Landesliga Südbaden

Ein hartes Stück Arbeit bedingte der knappe Sieg der Tennenbronner Zweiten gegen die Bundesligareserve aus Freiburg. Die Mannschaft musste den Einsatz von Robin Moosmann in der Ersten und das Fehlen von Luca Lehmann verkraften und lag vor dem letzten Duell mit drei Punkten im Rückstand. Matteo Lehmann brachte schließlich mit einem Vierer die "Erlösung" von den Sorgen verlorene oder geteilte Punkte.

Matteo Lehmann gab alles und rettete den Sieg für Tennenbronn II.

Der Auftakt für den KSV war nach Maß: Die beiden "Leichten" Sven Herrmann und Julian Götz fegten ihre Gegner schnell von der Matte und Schwergewichtler Maxi Mond zeigte gegen Martin Wachter eine solide technische und konditionelle Partie, die kurz vor Schluss mit einem Überlegenheitssieg endete. Dagegen arbeitete der Bundesligaringer Viktor Reh unaufhaltsam am Überlegenheitssieg gegen Thorsten Götz und Eduard Jung musste sich etliche Beinangriffe von Masi Salahi gefallen lassen, die ihm den Sieg in einem engagierten Kampf kosteten. Im Gegenzug erkämpfte Raphael Günter einen wichtigen Mannschaftspunkt und auch der Verlust von "nur" drei Mannschaftspunkten von Frederik Mrokon erwies sich als segensreich. Freiburgs bundesligaerfahrene Athleten Andrej Janzen und Krasimir Krastanov brachten mit Überlegenheitssiegen die Gäste in Führung, die Tennenbronns Schlussringer Matteo Lehmann unter Erfolgsdruck setzten. Drei Punkte für ein Unentschieden oder vier Punkte für den Gesamtsieg musste er bringen und Matteo erfüllte diese Erwartung mit Fleiß und Übersicht gleichermaßen. Ohne sich selbst zu gefährden konnte er Aktion um Aktion setzen und sich nach vier Minuten als Matchwinner feiern lassen.

Die Übersicht, Tennenbronn zuerst genannt:
57 F     Sven Herrmann - Abdullah Rahimi 4 :0 (SS)
61 G     Julian Götz - Ivan Daoud 4 : 0 (PS 15 : 0)
66 F     Eduard Jung - Masi Salahi 0 : 1 (PS 8 : 9)
71 G     Mathias Schondelmaier - Andrej Janzen 0 : 4 (PS 0 : 15)
75 F     Holger Nagel - Krasimir Krastanov 0 : 4 (PS 0 : 16)
75 G     Matteo Lehmann - Navid Farzad 4 : 0 (PS 17 : 1)
80 F     Frederik Mrokon - Lenny Spiegel  0 : 3 (PS 5 : 15)
86 G     Raphael Günter - Mathias Krauss  1 : 0 (PS 5 : 4)
98 F     Thorsten Götz - Viktor Reh 0 : 4 (PS 0 : 16)
130 G   Maximilian Mond - Martin Wachter 4 : 0 (PS 19 : 2)

Verbandjugendliga

Gegen die beiden Spitzenreiter der Verbandsjugendliga stand die erste KSV-Schülermannschaft auf verlorenem Posten. Gegen Radolfzell gelang kein einziger Sieg und gegen Adelhausen waren lediglich
Silas Fleig und David Samuel-Clement mit je 4 Punkte erfolgreich.

Bezirksklasse Schüler

Die zweite Tennenbronner Schülermannschaft hatte zu Hause mit Dürbheim ebenfalls den Tabellenführer zu Gast und verlor diesen Kampf deutlich. Für den KSV holten Yuma Schwientek und Lukas Hermann je vier Punkte. Ausgeglichen und spannend und unterhaltsam dagegen war der Vergleich mit dem Aichhalder Nachwuchs. Durch Punkte von Moritz Rapp, Lukas Hermann, Adam Svec, Luis Hils (je 4) und David Langenbacher (1) ging Tennenbronn als Sieger hervor.

Moritz Rapp vom KSV Tennenbronn errang einen