Regionalliga
SRC Viernheim I - KSV Tennenbronn I   19 : 9

Landesliga Südbaden
RKG Freiburg 2000 II - KSV Tennenbronn II   8 : 23

Verbandsjugendliga
ASV Vörstetten I - KSV Tennenbronn I   36 : 0

Bezirksklasse Schüler
SV Dürbheim I - KSV Tennenbronn II   30 : 0
AB Aiochhalden II - KSV Tennenbronn II   16 : 14

Auf den Punkt genau wiederholte sich der Vorrundenkampf in den unteren Gewichtsklassen. Mit fünfzehn von maximal sechszehn möglichen Mannschaftspunkten erzielte Viernheim damals und auch jetzt in der Rückrunde einen nicht zu begleichenden Vorsprung. In den übrigen sechs Einzelkämpfen zeigten sich die Tennenbronner ebenbürtig und durften nach spannenden Kämpfen sogar viermal die Hand zum Sieg heben.

Dimitar Kumchev freut sich über einen Punktsieg in letzter Sekunde gegen Alishah Azimzada.

Bis 57 konnte Julian Götz dem Ex-Bundeligaringer Yulian Grajdan zwar zwei Zweier entreißen, geriet aber selbst fortlaufend unter Druck und musste nach vier Minuten die Segel streichen. David Brenn schaffte es gegen WM-Teilnehmer Horst Lehr gerade noch in die zweite Hälfte, bis sein Negativkonto mit 0:15 Punkten gefüllt war. Jens Moosmann stellte sich bis 66 kg in den Dienst der Mannschaft und überließ Mirco Hilkert einen schnellen Schultersieg. Ein großes Kämpferherz zeigte einmal mehr Mathias Schondelmaier und schaffte es damit als einziger Tennenbronner der unteren vier Klassen über volle sechs Minuten. Der Lohn seiner 0:10-Niederlage blieb aber auch nur das Vermeiden des totalen Punktverlustes.

Hochspannung gab es an anderen Stellen. Im Schwergewicht lag Dimitar Kumchev mit drei unspektakulären Einsern vorne, ehe die Partie in den Schlusssekunden noch aufregende Momente bekam. Der Viernheimer Alishah Azimzada verkürzte auf 3:2 und suchte seine Chance, ehe mit dem Schlussgong war Dimitar Kumchev den alten Abstand erneut herstellte. Bis 98 kg neutralisierten sich Maximilian Mond und Julian Scheuer total. Der Kampfrichter beließ es bei zwei angeordneten Bondenlagen und Maxi Mond profitierte dabei von der letzten Wertung. Aus dem dritten "Herzschlag-Duell" ging dann der Tennenbronner als Verlierer hervor. Timo-Marcel Nagel lag gegen den starken Sebastian Schmidt mit zwei Einsern vorne, fing sich aber 20 Sekunden vor dem Ende eine Zwei ein und damit war der erhoffte Sieg dahin. Klarere Verhältnisse und jeweils Dreier für die Mannschaften brachten die restlichen Kämpfe. Miroslav Geshev gehörte die vierte Minute, wo er gegen Matthias Schmidt eine Dreherserie mit fünf Zweiern abspulte. Fabian Reiner lag anfänglich mit drei Punkten gegen Pascal Hilkert zurück. Kurz vor der Pause platzte der Knoten, auf eine Vier ließ er die Fünfer-Höchstwertung folgen und erhöhte anschließend den Vorsprung noch auf einen deutlichen 17:4-Sieg. Jonas Schondelmaier hielt sich respektabel gegen den starken Florian Scheuer und erst eine Vier mit dem Schlussgong schraubte seine Niederalge auf eine etwas unschöne, aber bedeutungslose Höhe.

Die Übersicht, Viernheim zuerst genannt:
57 G     Yulian Grajdan - Julian Götz 4 : 0 (PS 19 : 4)
61 F     Horst Lehr - David Brenn 4 : 0 (PS 16 : 0)
66 G     Mirco Hilkert - Jens Moosmann 4 : 0 (SS)
71 F     Shyukri Salimov Shyukriev - Mathias Schondelmaier 3 : 0 (PS 10 : 0)
75 G     Pascal Hilkert - Fabian Reiner 0 : 3 (PS 4 : 17)
75 F     Sebastian Schmidt - Timo-Marcel Nagel 1 : 0 (PS 2 : 2)
80 G     FlorianScheuer - Jonas Schondelmaier 3 : 0 (15 : 2)
86 F     Matthias Schmidt - Miroslav Geshev 0 : 3 (PS 2 : 12)
98 G     Julian Scheuer - Maximilian Mond 0 : 1 (PS 1 : 1)
130 F    Alishah Azimzada - Dimitar Kumchev 0 : 2 (PS 2 : 5)

Landesliga Südbaden

RKG Freiburg 2000 II - KSV Tennenbronn II   8 : 23

Mit Respekt fuhr Tennenbronn nach Freiburg, denn in der Vorrunde kam der Heimsieg nur mühsam zustande. Doch nicht nur auf der Matte, sondern auch auf den Zuschauerrängen dominierte diesmal der KSV Tennenbronn. Der auf den Sonntagnachmittag verlegte Kampf war für eine stattliche Fangruppe ein willkommener Anlass nach Freiburg zu fahren und Ringen und den Besuch des Weihnachtsmarktes zu verbinden. Sven Herrmann eröffnete mit einem hohen Sieg für Tennenbronn und war nur einem Punkt von der technischen Überlegenheit entfernt. Nur mit einem Punkt Unterschied gewann Thorsten Götz, hatte aber dabei mehr als zwanzig Kilo Gewichtsnachteil zu bewältigen. Es folgte noch ein Blitzsieg von Leon Schetterer, ehe Freiburg erstmals durch Alexander Remensperger zu Punkten kam. Dabei bot Raphael Günter trotz der 0:6-Niederlage eine starke Leistung gegen den stärksten Einheimischen. Eine Rarität folgte, denn mit Uwe und Jens Staiger gingen Vater und Sohn in einer Mannschaft auf die Matte. Der Youngster machte seine Sache gut und holte einen Schultersieg für den KSV, während der Senior die Punkte dem Gegner überlassen musste. Den dritten Freiburger Einzelsieg holte Masi Salahi, der Eduard Jung gleich zu Kampfbeginn überraschte und den erzielten Vierer bis zum Ende verteidigte. Lukas Brenn stieg in die Klasse bis 80 kg auf, wo er mit einem 10:0 gegen Enrico Maier einen tollen Einstand leistete. Durch technische Überlegenheit bereits in der ersten Runde erhöhte Matteo Lehmann um vier Punkte und weitere vier kamen durch das von Freiburg unbesetzte Limit 75 kg Freistil hinzu.

Jens Staiger besiegte den Freiburger Maxim Gergert auf die Schultern.

Die Übersicht, Freiburg zuerst genannt:
57 G     Abdullah Rahimi - Sven Herrmann 0 : 3 (PS 4 : 18)
61 F     Mikhail Tsupikau - Leon Schetterer 0 : 4 (PS 0 : 16)
66 G     Maxim Gergert - Jens Staiger 0 : 4 (SS)
71 F     Masi Salahi - Eduard Jung 2 : 0 (PS 7 : 4)
75 G     Navid Farzat - Matteo Lehmann 0 : 4 (PS 0 : 15)
75 F     kein Ringer - Robin Moosmann 0 : 4
80 G     Enrico Maier - Lukas Brenn 0 : 3 (PS 0 : 10)
86 F     Michel Riesterer - Uwe Staiger 4 : 0 (PS 16 : 0)
98 G     Alexander Remensperger - Raphael Günter 2 : 0 (PS 6 : 0)
130 F    Konstantin Reh - Thorsten Götz 0 : 1 (PS 3 : 4)

Verbandsjugendliga
ASV Vörstetten I - KSV Tennenbronn I   36 : 0

Tennenbronn konnte keine vollständige Mannschaft stellen und verlor damit die Punkte vollständig an den Gastgeber Vörstetten. Auf der Matte gab es allerdings auch nichts zu gewinnen und Hadis Vehapi stand mangels Gegner als einziger "Sieger" zu Buche.

Bezirksklasse Schüler
SV Dürbheim I - KSV Tennenbronn II   30 : 0
AB Aiochhalden II - KSV Tennenbronn II   16 : 14

Die zweite Schülermannschaft war gegen Tabellenführer Dürbheim I ebenfalls chancenlos und verlor alle Kämpfe. Ein Punktgewinn gegen Aichhalden II wurde nur knapp verpasst. Bei gleich viel Einzelsiegen hatte Aichhalden den Vorteil von vier Schultersiegen, während Tennenbronns David Samuel-Clement "nur" nach Punkten gewann. Simon Freckmann, Lukas Hermann und David Langenbacher holten Schultersiege für den KSV.