"Wir stecken den Kopf nicht in den Sand" lautet die Devise beim KSV Tennenbronn. Trotz aller derzeitigen Einschränkungen durch die Corona-Schutzmaßnahmen haben sich Vorstandschaft und Ringer dafür eingesetzt, Vorbereitungen für eine Mannschaftsrunde im Herbst zu treffen. Die Absage der Regionalliga Baden-Württemberg Ende Juni war eine herbe Enttäuschung. Nun haben sich aber im südbadischen Landesverband willige Vereine gefunden, die Konzepte zu entwickeln mit denen den Ringern und den Fans ihr geliebter Wettkampf möglich gemacht wird.

Die drei südbadischen Ligen - Oberliga, Verbandsliga und Landesliga - wollen am Samstag, den 3. Oktober mit Mannschaftskämpfen starten und bis zum Jahresende ihre Meister des Corona-Jahres 2020 ermitteln. Im Schülerbereich laufen noch Gespräche, ob sich eine ausreichende Zahl für eine Runde zusammen findet.

Für die Tennenbronn Aktiven sind die Ober- und die Verbandsliga relevant. Die Oberliga nimmt die interessierten Regionalligisten Tennenbronn und Hofstetten als Gastmannschaften auf und kommt damit auf sechs Konkurrenten, die gleiche Zahl hat auch die Verbandsliga. Jedem Verein stehen damit fünf Heimkämpfe an. Für den Auf- und Abstieg wird die geplante Runde keine Relevanz haben, da die Teilnahme auf freiwilliger Basis möglich ist. Die Kampffolge wurde wie folgt ausgelost:

Vorrunde

03.10.   Tennenbronn         - Mühlenbach I
Tennenbronn II      - Eschbach I

10.10.   Schiltigheim I         - Tennenbronn I
Lahr I                    - Tennenbronn II

17.10.   Tennenbronn I       - Appenweier I
Tennenbronn II      - Taisersdorf I

24.10.   Tennenbronn I       - Hofstetten I
Tennenbronn II      - Urloffen II

31.10.   Haslach i.K. I         - Tennenbronn I
Vörstetten I            - Tennenbronn II

Rückrunde

07.11.   Mühlenbach I         - Tennenbronn I
Eschbach I            - Tennenbronn II

14.11.   Tennenbronn I       - Schiltigheim I
Tennenbronn II      - Lahr I

21.11.   Appenweier I         - Tennenbronn I
Taisersdorf I          - Tennenbronn II

28.11.   Hofstetten I            - Tennenbronn I
Tennenbronn II      - Urloffen II

05.12.   Tennenbronn I       - Haslach i.K. I
Tennenbronn II      - Vörstetten I

Die Paarungen versprechen viel Spannung und dürften auch auswärtige Ringkampffans anlocken, wo sich eigene Mannschaften eine Zwangspause verordnet haben.

An den Richtlinien für die "Corona-Runde" wird derzeit fleißig gebastelt. Das gilt einmal für die Wettkampfbestimmungen - so war beispielsweise bislang in der Oberliga nur ein Ausländer zulässig - wie auch für die Hygiene. Die Gesundheit aller Sportler, Kampfrichter, Helfer und Zuschauer steht natürlich im Vordergrund. Alle Vereine arbeiten mit ihren Kreisen und Kommunen an Hygienekonzepten, die je nach Hallengröße und anderen Faktoren unterschiedlich sein können. Sollte sich die Situation verschlechtern, muss im schlimmsten Fall alles Weitere abgesagt werden. Das hofft natürlich niemand und die Motivation der KSV-Ringer beim Training ist dementsprechend groß.

Die Ringer des KSV Tennenbronn hoffen, ab Oktober wieder zu Heimkämpfen antreten zu können.