Beitragsseiten
KSV Tennenbronn I - KSV Taisersdorf I 21 : 8
Bilder vom Kampf
Alle Seiten

Trotz des klaren Endergebnisses zugunsten des KSV Tennenbronn konnten die Zuschauer einen farbigen und von beiden Seiten engagiert geführten Ringkampf erleben. Auf den durch die Corona-Abstandsregeln weit verstreuten Plätze kam zwischen den alten Rivalen gute Derbystimmung auf und am Ende die große Hoffnung, dass es eine Fortsetzung der Runde geben kann.

Fabian Reiner wurde seiner Favoritenrolle gerecht und besiegte Tim Stoll überlegen nach Punkten.

Zum Auftakt hatte Thomas Eckhardt wenig Mühe mit Luan Schmid und war schon nach eineinhalb Minuten überlegener Punktsieger. Im Schwergewicht unterstützte Maximilian Mond als "Leihgabe" von der RG Hausen-Zell den heimischen KSV. Der Taisersdorfer Nico Manuel Schmid war ihm körperlich ebenbürtig, aber in technischer Sicht nicht gewachsen. In der ersten Kampfhälfte zog Maxi Mond bereits auf 8 : 1 Punkte davon und erhöhte nach der Pause langsamer, aber immer souverän zum 12 : 3 Endstand. Jugendringer Hadis Vehapi verlor zu Kampfbeginn eine Viererwertung, behielt aber dann gegen den deutlich älteren Gegner Philipp Schneider die Übersicht, zog schnell auf 12 : 4 davon und krönte seine tolle Leistung nach gut zwei Minuten mit einem Schultersieg. Klar auf die Seite der Gäste ging der Kampf bis 98 kg, wo Marco Martin dank seiner körperlichen Überlegenheit mit 17 : 2 gegen Thorsten Götz gewann. Das Spannungs-Highlight der ersten Kampfhälfte war die Begegnung zwischen David Brenn und Dario Dittrich. Die Zeit vor dem Pausengong gehörte dem Tennenbronner, der mit tollen Aktionen, darunter eine Fünferwertung, mit 10 : 2 vorlegte. Wer aber geglaubt hatte, dass sich der zur Spitze der deutschen Jugendringer zählende Dittrich aufgeben würde, sah sich getäuscht. Innerhalb einer Minute gelang ihm der Ausgleich, und fast zeitgleich mit dem Schlussgong schnappte er David Brenn, der zwischenzeitlich auf 15 : 12 erhöht hatte, mit einem Vierer sogar den Endsieg weg.

Nach der Pause zeigte Jonas Schondelmaier eine starke kämpferische Partie und kam gegen den starken Uwe Weißhaar zu einem verdienten 11 : 6 Punktsieg. Favorit Fabian Reiner sah sich einem unerschrockenen Jugendringer Tom Stoll gegenüber, der gleich zweimal punktete und in Führung ging. Das Strohfeuer war dann aber aus und mit mehreren Würfen und einem sauberen Hüftschwung hatte Fabi nach vier Minuten seinen überlegenen Punktsieg beisammen. Erneute Hochspannung herrschte im Duell zwischen Timo-Marcel Nagel und Marcel Käppeler. Hin und her wogte das Geschehen und erneut fiel mit dem Schlussgong die Entscheidung zugunsten des Taisersdorfers. Hier war Nagel mit einer Zwei der Ausgleich geglückt, aber Käppeler ließ sich nicht festhalten und setzte den siegbringenden Punkt obendrauf. Robin Moosmann musste seinem Gegner Patrick Käppeler einen Vorsprung von acht Punkten überlassen und hatte dabei einmal alle Mühe, sich aus einer gefährlichen Lage zu befreien. Danach riskierte der Taisersdorfer nichts mehr und nahm einen 10 : 5 Punktsieg mit. Den schönen Abschluss aus Tennenbronner Sicht setzte Lukas Brenn mit einem Überlegenheitssieg nach fünf Minuten. Er drängte Steffen Krämer im Stand konsequent in eine passive Rolle und punktete am Boden zuverlässig mit diversen Drehern. Die Übersicht, Tennenbronn zuerst genannt:

57 F     Thomas Eckhardt - Luan Schmid 4 : 0 (PS 15 : 0)
61 G     Hadis Vehapi - Philipp Schneider 4 : 0 (SS)
66 F     David Brenn - Dario Dittrich 0 : 1 (PS 15 : 16)
71 G     Fabian Reiner - Tom Stoll 4 : 0 (PS 20 : 5)
75 F     Robin Moosmann - Patrick Käppeler 0 : 2 (PS 5 : 10)
75 G     Lukas Brenn - Steffen Krämer 4 : 0 (PS 15 : 0)
80 F     Timo-Marcel Nagel - Marcel Käppeler 0 : 1 (PS 7 : 8)
86 G     Jonas Schondelmaier - Uwe Weißhaar 2 : 0 (PS 11 : 6)
98 F     Thorsten Götz - Marco Martin 0 : 4 (PS 2 : 17)
130 G   Maximilian Mond - Nico Manuel Schmidt 3 : 0 (PS 12 : 3)