Mit einer sehr persönlichen Nachricht an die KSV-Familie verabschiedete sich David Brenn am vergangenen Sonntag von den Mannschaftskämpfen in Tennenbronn. Er will den Schritt in die Bundesliga wagen und in der Saison 2021 für die RKG Freiburg auf die Matte gehen.

David Brenn bei seinem vorerst letzten Mannschaftskampf für den KSV Tennenbronn am 17. Oktober 2020 gegen Taisersdorf.

"Es war keine einfache Entscheidung für mich" schreibt David Brenn. "Mein Herz wird immer für den KSV Tennenbronn schlagen und ich habe dem Verein so viel zu verdanken". Die Kameradschaft in der Mannschaft und die Begeisterung der Fans wird er missen, die Unterstützung von Kindesbeinen an durch die Vorstandschaft und die Trainer in allen Anliegen bleiben unvergessen. Und so verspricht David Brenn auch, dass er sein Startrecht für Tennenbronn bei Einzelmeisterschaften auf jeden Fall behalten wird und auch sonst dem KSV wo möglich helfend zur Seite steht. Eine spätere Rückkehr zum Heimatverein ist ausdrücklich nicht ausgeschlossen.

Für die Mannschaftrunde 2021, sofern sie wegen der Corona-Probleme überhaupt stattfindet, sieht David Brenn die Tennenbronner Erste in seiner Gewichtsklasse mit Timo Moosmann und Leon Schetterer gut versorgt. Trotzdem ist der Abschied des 21-jährigen aufstrebenden Talents natürlich ein großer Verlust für den Verein, wie das auch bei allen anderen vor ihm weggegangenen Eigengewächsen der Fall war. Es betraf immer und betrifft auch bei David Brenn einen Liebling der Fans und ein Idol und Vorbild für den Nachwuchs, das nun live auf der Matte und in den Medien fehlen wird.

Die Reaktion der bisherigen Mannschaftskameraden zeigte jedoch durchweg Verständnis für den Ehrgeiz von David Brenn, in der Bundesliga seinen Mann zu stehen. Die starke Bindung innerhalb des Vereins wird auch seine Erfolge in Freiburg genau registrieren und lässt hoffen, dass eines Tages die Rückkehr tatsächlich stattfindet.