Regionalliga Baden-Württemberg
ASV Ladenburg - KSV Tennenbronn I     6 : 25

Verbandsliga Südbaden
KSV Tennenbronn II - SV Eschbach I  17 : 19

Bezirksjugendliga
KSV Tennenbronn I - SV Dürbheim I  24 : 14

Der ASV Ladenburg präsentierte am Feiertag, den 1. November eine Mannschaft ohne Schwachpunkt und deckte die Baustellen des KSV Tennenbronn schonungslos auf. Sieben klare Einzelsiege nacheinander brachten die Gäste mit 25 : 0 in Front, ehe die letzten drei Heimringer ihr frustriertes Publikum noch halbwegs versöhnen konnten.

Ein unbesetztes Papiergewicht und mit Lucas Moosmann, Jens Staiger und Thorsten Götz drei Ringer der zweiten Garnitur verhalfen Ladenburg zu einem fulminanten Start mit maximaler Ausbeute. Einzig Miroslav Geshev war vor der Halbzeit in der Lage, seinem Gegner Kevin Schwäbe Paroli zu bieten, scheiterte aber an dessen Konterstärke. Nach der Pause folgten mit dem Iraner Pouria Taherkani und dem Afghanen Hossein Alizadeh zwei Ausnahmeathleten, die auch Tennenbronns Siegringer Timo-Marcel Nagel und Timo Moosmann alt aussehen ließen. Erst mit einem hauchdünnen 2:1-Erfolg von Lukas Brenn gegen den Kaderringer Stiven Brandy Schäfer kam der erste Punkt auf das Tennenbronner Konto. Fabian Reiner punktete seinen Gegner Abdullatif Josef Bagci mit einer Serie von Kippern überlegen aus, ehe es zum Schluss erneut noch einmal spannend wurde: Mathias Schondelmaier lag nach fünf Minuten gegen Daud Moritz Elembaev noch mit 1:3 Punkten zurück, eher er im Endspurt mit 4:3 den dritten Einzelsieg für Tennenbronn markierte.

Die Übersicht, Tennenbronn zuerst genannt:
57 G     kein Ringer - Abdusselam Yunus Bagci 4 : 0
61 F      Lucas Moosmann - Asis Isaev 0 : 4 (PS 1 : 16)
66 G     Jens Staiger - Alexander Riefling 0 : 4 (PS 3 : 18)
71 F      Timo Moosmann - Hossein Alizadeh 0 : 3 (PS 2 : 12)
75 G     Fabian Reiner - Abdullatif Josef Bagci  4 : 0 (PS 16 : 0)
75 F      Mathias Schondelmaier - Daud Moritz Elembaev 1 : 0 (PS 4 : 3)
80 G     Lukas Brenn - Stiven Brandy Schäfer 1 : 0 (PS 2 : 1)
86 F      Timo-Marcel Nagel - Pouria Taherkani 0 : 4 (PS 0 : 16)
98 G     Thorsten Götz - Maxim Riefling 0 : 4 (SS)
130 F    Miroslav Geshev - Kevin Schwäbe 0 : 2 (PS 0 : 6)

 

Verbandsliga Südbaden 

Auch am Montag schrammte Tennenbronn II hauchdünn am ersehnten Sieg vorbei. Der Kampf bot einige Paukenschläge, die aber wechselnd beide Seiten begünstigten. So hielt Julian Götz bis in die zweite Hälfte den Kampf gegen den favorisierten Marius-Ionut Blindu offen, ehe der Eschbacher einen blitzschnellen Hüftschwung zum Schultersieg verwandelte. Gleiches passierte umgekehrt zwischen Jakob Moosmann und Moritz Hütter zugunsten des Tennenbronners. Einen tollen Kampf lieferte Eduard Jung gegen Felix Faller, verpasste aber die durchaus verdiente totale Überlegenheit. Gut begonnen mit einer Viererwertung musste Matteo Lehmann danach seinen Gegner Mario Läufer ziehen lassen und drei Mannschaftspunkte an Eschbach abtreten. Leon Schetterer fackelte nicht lange und brachte Tennenbronn mit einem Schultersieg vor den beiden letzten Kämpfen mit 17 : 11 in Führung. Das reichte jedoch nicht aus, denn sowohl Hadis Vehapi wie auch Luis Hils waren chancenlos und Eschbach konnte einen glücklichen Sieg mit nach Hause nehmen.

Die Übersicht, Tennenbronn II zuerst genannt:
57 G     David Langenbacher - kein Ringer 0 : 4 (PS 0 : 16)
61 F      Julian Götz - Marius-Ionut Blindu 0 : 4 (SS)
66 G     Jakob Moosmann - Moritz Hütter 4 : 0 (SS)
71 F      Leon Schetterer - Tim Schuler 4 : 0 (SS)
75 G     Hadis Vehapi - Fabio Di Feo 0 : 4 (PS 0 : 16)
75 F      Luis Hils - Fabio - Timo Schweizer 0 : 4 (SS)
80 G     Matteo Lehmann - Mario Läufer 0 : 3 (PS 4 : 14)
86 F      Eduard Jung - Stefan Scherer 3 : 0 (PS 15 : 4)
98 G     Jonas Schondelmaier - Felix Faller 2 : 0 (PS 4 : 0)
130 F    kein Ringer - Florian Läufer 0 : 4 (PS 1 : 16)

 

Bezirksjugendliga

Mit Siegen und jeweils vier Punkten durch Raul Zaharia, Dan Alexandru Branisteanu, Jamie Fichter, Adam Svec, Enes Vehapi und Luis Hils konnten die Tennenbronner Schüler einen Nachholkampf aus der Vorrunde gegen Dürbheim klar gewinnen. Gute Chancen hatte auch David Langenbacher, musste aber am Ende eine knappe Punktniederlage hinnehmen.