Beitragsseiten
Kampftag 05.09.2010
Bilder
Alle Seiten

Ringen / Oberliga Südbaden
KSV Tennenbronn I – SG Eichen-Rümmingen I    25 : 14

Verbandsliga Südbaden
KSV Tennenbronn II  - WKG Weitenau-Wieslet II     11 : 32

Bezirksklasse
KSV Tennenbronn III  - VfL Mühlheim I   20 : 12


Die erste Mannschaft des KSV Tennenbronn erwischte einen Traumstart in die neue Runde. Mit dem Handicap, dass Peter Lehmann verhindert war und dass Fabian Reiner wegen einer Trainingsverletzung nicht antreten konnte, waren die Aussichten im Vorfeld nicht rosig

Adrian Stockburger brachte mit einem Schultersieg gegen Andrej Ryl den KSV auf Siegeskurs.

 

Der neue, erst 15-jährige Papiergewichtler Benjamin Nagel, riss die Mannschaft gleich mit und markierte schon nach 90 Sekunden den ersten Schultersieg für Tennenbronn. Matthias Pfaff hielt dem einen Kopf größeren und fast 20 kg schwereren Boris Illenseer hervorragend stand. Keiner der beiden Ringer ließ einen technischen Punkt zu und der Kampf ging nur mit 0:1 auf das gegnerische Konto. Hiermit konnte der KSV sehr gut leben. Eine Vorentscheidung fiel schon im dritten Einzelkampf zwischen Adrian Stockburger und Andrej Ryl. Die beiden talentierten Nachwuchsringer kennen sich seit frühesten Schülerzeiten und noch nie konnte der Tennenbronner gewinnen. Diese Serie hielt diesmal jedoch nur die erste Runde, die der Rümminger mit 4:0 gewann. Durch lautstarke Anfeuerung gestrieben wurde Adrian Stockburger immer stärker. Die zweite Runde gewann er mit 6:0 Punkten und in der dritten gelang ihm mit einem Schultesieg der totale Triumph. Dem kampflosen Sieg von Murat Sen folgte eine Partie, die für sich alleine das Eintrittsgeld wert war. Der amtierende Vize Europameister der Kadetten Alexander Semisorow und der deutsche Vizemeister der A-Jugend Luca Lehmann, beide Jahrgang 1993, lieferten sich einen Kampf auf Biegen und Brechen. Der Tennenbronner gewann die erste Runde durch die letzte Wertung beim 1:1-Gleichstand, dann hatte der Rümminger zweimal mit 1:4 und 1:2 die Nase vorn. Luca Lehmann war dabei niemals abgemeldet und kam auch mit einem 2:1 im vierten Durchgang wieder zurück ins Rennen. In der entscheidenden letzten Runde war der Rümminger der Glücklichere und erhielt die Wertung aus einer verzwickten Situation zugesprochen. Daraus folgten weitere Aktionen und ein 0:6, was schließlich das 3:2 für die Gastmannschaft ausmachte. Auch hier hatte sich die SG mehr versprochen und mit einer Pausenführung von 14 : 4 konnte Tennenbronn relativ ruhig in die zweite Hälfte gehen.

Der Ex-Freiburger Bundesligaringer Bogdan Eismont zog schneller ab als Thomas Steuck und besserte das Gästekonto mit einem Schultersieg in der ersten Runde auf. Den alten Abstand stellte aber  schon Ersatzmann Lars Nagel mit souveränen drei 6:0-Rundensiegen wieder her. Trotz einer Niederlage in 2:3 Runden sicherte Alexander Fichter schon endgültig den Tennenbronner Gesamtsieg. Der Freistilkampf gegen Johann Frick wogte hin und her und der Tennenbronner Routinier erfüllte sein Soll mustergültig mannschaftsdienlich. Eichen-Rümmingens Spitzenringer Andrius Voitechkovskis zog sich gleich zu Kampfbeginn eine schwere Armverletzung zu und konnte nicht mehr weiter ringen, was den Sieg für Tennenbronn in ungeahnte Höhe trieb. KSV-Neuzugang Albert Qorraj konnte nun etwas riskieren, wofür er in der ersten Runde durch einen Konter bestraft wurde. Die folgenden Runden gegen Manuel Kingani verliefen ausgeglichen, doch der Gast behielt mit 1:3 Runden die Nase vorn. Die Übersicht, Tennenbronn zuerst genannt:

55 F    Benjamin Nagel – David Reisch 4 : 0 (SS)
60 G    Adrian Stockburger – Andrej Ryl 4 : 0 (SS)
66 F    Luca Lehmann – Alexander Semisorow 2 : 3 (PS 5 : 14)
66 G    Lars Nagel – Albert Meister 4 : 0 (PS 18 : 0)
74 F    Timo-Marcel Nagel – Andrius Voitechovskis 4 : 0 (Aufgabe)
74 G    Albert Qorraj – Manuel Kingani 1 : 3 (PS 7 : 10)
84 F    Alexander Fichter – Johann Frick 2 : 3 (PS 10 : 14)
84 G    Thomas Steuck – Bogdan Eismont 4 : 0 (SS)
96 F    Murat Sen – kein Ringer  4 : 0
120 G    Mathias Pfaff – Boris Illenseer 0 : 1 (PS 0 : 3)

Verbandsliga Südbaden
KSV Tennenbronn II  - WKG Weitenau-Wieslet II     11 : 32

Tennenbronns Reserve war dem mit vielen Routiniers besetzten Aufsteigerteam klar unterlegen.  Die Niederlage fiel etwas zu hoch aus, da Önder Sen mit einer Rippenverletzung aufgeben musste und Holger Nagel nach einem missglückten Angriff überraschend auf die Schultern ging. Den stärksten Kampf im Tennenbronner Dress machte Dennis Seliwerstow, der den starken Perparim Isufi von Beginn an in gefährliche Situationen brachte und in der zweiten Runde endgültig aufs Kreuz legte. Leichtes Spiel hatte Felix Lehmann mit dem jungen Patrick Kreutler und wurde schon nach 25 Sekunden Schultersieger. Trotz hoher Punktniederlagen konnten Marco Samland, Raphael Moosmann und Gerald Haas je eine Runde für das Tennenbronner Punktekonto mitnehmen. Die Übersicht, Tennenbronn II zuerst genannt:

55 F    Marco Samland – Stefan Kilchling 1 : 4 (PS 3 : 15)
60 G    Dennis Seliwerstow – Perparim Isufi 4 : 0 (SS)
66 F    Raphael Moosmann – Marco Ruf 1 : 4 (PS 8 : 20)
66 G    Felix Lehmann – Patrick Kreutler 4 : 0 (SS)
74 F    Holger Nagel – Thomas Bachmann 0 : 4 (SS)
74 G    Manuel Kuntz – Marc Viardot 0 : 4 (PS 0 : 18)
84 F    Önder Sen – Fabian Weniger 0 : 4 (Aufgabe)
84 G    Raphael Günter – Wolfgang Gruber 0 : 4 (SS)
96 F    kein Ringer – Jörg Volz 0 : 4
120 G    Gerald Haas – Heiko Bregger 1 : 4 (PS 3 : 15)

Bezirksklasse
KSV Tennenbronn III  - VfL Mühlheim I   20 : 12

Das Glück des Tüchtigen und nie Aufgebenden bescherte Tennenbronn den Sieg gegen eine starke Mühlheimer Mannschaft. Marco Lehmann und Matthias Linhard hatten gegen ihre Gegner Selin Kovacevic und Heiko Spradau erst deutlichen Rückstand und wendeten das Blatt jeweils kurz vor dem Gong per Schultersieg zu ihren Gunsten. Thorsten Götz konterte gleich die erste Aktion des stärksten Gästeringers Thomas Hipp und wurde ebenfalls Schultersieger. Simon Reiner und Patrick Moosmann beherrschte die Situation von Anfang an und holten jeweils vier Punkte.