Ringen / Verbandsliga Südbaden
KSV Wollmatingen I - KSV Tennenbronn II     28 : 12
Bezirksklasse
KSV Wollmatingen II - KSV Tennenbronn III     22 : 11
Tennenbronn II ist schon nach dem zweiten Saisonkampf auf dem vorletzten Tabellenplatz gelandet und befindet sich im Kampf gegen den Abstieg. Die Mannschaft hatte gegen Wollmatingen weitere Ausfälle zu verkraften und musste sogar den verletzten Fabian Reiner als „Lückenfüller“ aufbieten. Gegen das kompakte Team der Gastgeber war in den sieben oberen Klassen kein Mittel vorhanden, um totale Niederlagen zu verhindern. Lediglich Manuel Kuntz und Daniel Fichter waren zumindest zeitweise in führender Position, die aber dann in Schulterniederlagen endeten. Christoph Moosmann hielt dem 12 kg schwereren Pitt Kemnitz zwei Runden lang mit 1 : 0 und 4 : 0 gut stand, musste sich aber in der dritten Runde überhöht geschlagen geben. Eine klare Sache für Tennenbronns Ringer Marco Samland und Felix Lehmann waren die Kämpfe bis 55 und 66 kg Freistil. Beide punkteten ihre Gegner überhöht aus. Dennis Seliwerstow war ohne Gegner und erhielt damit weitere vier Punkte für Tennenbronn.  Die Übersicht, Wollmatingen zuerst genannt:

55 F    Tizian Fröhlich – Marco Samland 0 : 4  (PS 0 : 16)
60 G    kein Ringer – Dennis Seliwerstow 0 : 4
66 F    Ramin Amiri – Felix Lehmann 0 : 4 (PS 0 : 14)
66 G    Niklas Hermann – Raphael Moosmann 4 : 0 (PS 15 : 3)
74 F    Steffen Blum – Holger Nagel 4 : 0 (PS 14 : 1)
74 G    Andreas Diedrich – Manuel Kuntz 4 : 0 (SS)
84 F    Björn Brogle – Daniel Fichter 4 : 0 (SS)
84 G    Florian Oehri – Fabian Reiner 4 : 0 (Aufgabe)
96 F    Ümit Öztürk – Raphael Günter 4 : 0 (SS)
120 G    Pitt Kemnitz – Christoph Moosmann 4 : 0 (PS 13 : 0)

Die dritte Mannschaft des KSV Tennenbronn war gegen Wollmatingen II ebenfalls klar unterlegen. Sie profitierte von zwei kampflosen Siegen von Matteo Lehmann und Thorsten Götz. Alle anderen Kämpfe gingen verloren. Von den Verlierern war Marco Lehmann am dichtesten am Erfolg dran und brachte gegen Vladislav Wolf noch zwei Runden auf das Tennenbronner Konto mit. Simon Reiner konnte Marco Boxler die zweite Runde abnehmen und einen Punkt erkämpfen.